Insgesamt 1200 Gäste feierten vorgestern in Berlin das Finale der weltweiten G-SHOCK SHOCK THE WORLD TOUR. Ab 20 Uhr füllte sich der erste Stock des Admiralspalastes mit knapp 400 geladenen Gästen, die die Ausstellung zur 25-jährigen Geschichte der innovativen Uhrenmarke bei einem Glas Champagner bewundern konnten. Neben der G-SHOCK Familie folgten Prominente und Freunde der Marke einer Pressekonferenz, die von Tyron Ricketts moderiert wurde. In einer charmanten Präsentation bewies Kikuo Ibe, der Godfather of G-SHOCK, wie shockresistent seine Uhr ist.

Harald Schröder, General Division Marketing Manager von Casio beeindruckte das Publikum mit seiner kurzen Ansprache, in der er die vielfältigen Funktionen der G-SHOCK erklärte. Im Anschluss kamen 4 Jungs auf die Bühne, die alle eine Liason mit G-SHOCK eingegangen sind: Jan Mihm, Afficionado der ersten Stunde, hat sich seine eigene G-SHOCK anfertigen lassen. Das Besondere: die ausgetauschten Originalteile sind aus 18 Karat Massiv-Gold und wiegen 90 Gramm. Ab sofort ist dieses Sondermodell in einer Auflage von 25 Stück bei Colette in Paris und über www.art-is-the-alibi.de für den zarten Preis von 19.000 Euro erhältlich. Das Dänische Label WoodWood hat ebenfalls in Kooperation mit G-SHOCK ein eigenes Modell entwickelt. Jon Sanders, Storemanager von WoodWood Berlin war ebenfalls anwesend, um diese zu präsentieren. Weltweit gibt es nur 10 Modelle, die im November nur bei WoodWood erhältlich sind. Vincent Langer, Profi-Windsurfer und Gewinner des Volvo Surf Cups 2008 und Red Bull Air Race Pilot Matthias Dolderer, beide G-SHOCK Testimonials, berichteten beide von ihrer Freundschaft zur Marke.

Ab 22 Uhr ging dann die offizielle Party los. Lady Sovereign, Berlin Battery, Amanda Blank, Data, P KNOCK-U aka Patrice von MTV, Hugo Capablanca und Bugati Force gaben sich dann on Stage die Klinke in die Hand. Den Höhepunkt bildeten sicherlich die beiden Ladies: erst brachte Amanda Blank die Crowd zum Kochen und Lady Sovereign ließ dann endgültig die Boxen vibrieren.