Wie Alice im Wunderland – so fühlten sich wohl die Zuschauer der

„Hopper Invasion“, die am Mittwochabend (04.11.2009) die Hauptstadt und deren Fluss in ein ganz besonderes Licht tauchte. Das dreidimensionale Kunstwerk aus Licht, Musik und Bällen zeigte, dass auch die surrealsten Ideen wahr werden können.

Kindheitserinnerungen
Die Hauptakteure des Spektakels waren die 4.000 Hüpfbälle, die gegen 19 Uhr aus einem überdimensionalen Käfig in die Spree in Berlin-Mitte gelassen wurden und den Fluss in ein buntes Meer aus Kindheitserinnerungen verwandelten. Neben der Häuserfassade und der Uferpassage wurde das Wasser beleuchtet und bildete den spektakulären Rahmen der Aktion. Auf einer 120 Quadratmeter großen Leinwand zeigten die VJ´s des Kölner Künstlerkollektivs Lichtfaktor, was man aus Licht und Farbe zaubern kann. Hier schwebten Hüpfbälle durch die Luft und Berlin wurde von scheinbar fluoreszierenden Lichtstreifen durchzogen. Für die passenden Klänge sorgte DJ Mark Lansley, der auf die Bilder taktgenau die richtige Musik spielte.

Um nicht nur die Augen der Zuschauer an diesem Abend leuchten zu lassen, werden die Hüpfbälle gemeinnützigen Berliner Einrichtungen für Kinder geschenkt.

Die Installation bildete den Auftakt zu einer Kampagne von Sony Ericsson, die jetzt mit unbegrenzter Unterhaltung für die Handys Satio und Aino an den Start geht. Weiter Aktionen unter www.hopperinvasion.de

Sony Ericsson wurde im Oktober 2001 als 50:50 Joint Venture von Sony und Ericsson gegründet. Das Unternehmen hat seinen zentralen Sitz in London und unterhält Niederlassungen in allen bedeutenden Märkten weltweit. Wir haben die Vision, der Branchenführer im Bereich Communication Entertainment zu werden, wo neue Formen des Kommunizierens über das Internet und soziale Medien zur Unterhaltung werden. Mit seinen Mobiltelefonen, Zubehör, Inhalten und Applikationen bietet Sony Ericsson spannende Konsumentenerlebnisse. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.sonyericsson.de.