3. Woche: Königin der Erntemaschine
(hier finden Sie die Erlebnisse der 1. Woche bzw. der
2. Woche)

Mit Full-Speed holpere ich über Stock und Stein der staubigen Landstraßen von Cabo Verde. Die letzten Tage habe ich auf der Plantage verbracht und neben unzähligen Kaffeesträuchern Affen, Kolibris und viele Bäume gesehen. In Das Almas wurden in den letzten Jahren 17.000 Bäume gepflanzt, weitere 20.000 Bäume sollen noch folgen.
Der Schutz des natürlichen Baumbestandes ist hier ein wichtiger Teil von UTZ CERTIFIED. Das Programm setzt sich zudem für angemessene und saubere Unterkünfte für die Farmarbeiter und eine gute Schule für deren Kinder ein und fördert Maßnahmen zur Qualitäts- und damit Profitsteigerung der Ernte. Meine nächsten Stationen sind die Farmen Tres Pontas und Padre Vitor. Hier funktioniert die gesamte Ernte ausschließlich mechanisch. Ein großer „Staubsauger auf Rädern“ sammelt die Kaffeekirschen vom Boden auf. Von der fast vier Meter hohen Erntemaschine genieße ich den Ausblick der wundervollen Plantagen Umgebung.


Hier geht’s weiter: Gitty’s Abschied aus Brasilien


Zu Besuch in einer Grundschule in Cabo Verde

Até logo Brasil!
Ich kann es kaum glauben, aber heute ist mein letzter Tag in Minas Gerais. Meine vierwöchige Expedition durch den brasilianischen Kaffeedschungel ist zu Ende.
Die Farmen hier in Minas Gerais waren schöner, als ich sie mir je hätte vorstellen können und ich habe einen riesigen Respekt für die Farmer, durch deren Adern seit vielen Generationen Kaffee fließt. Vor allem auf den Plantagen in Cabo Verde, wo die gesamte Ernte noch per Hand stattfindet. Ich hätte niemals Pferde, Tukane und Kolibris zwischen Kaffeesträuchern erwartet und ich werde es vermissen, über ungeteerte Landstraßen zu brettern, umgeben von Kaffee soweit das Auge reicht. Am meisten haben mich jedoch die Farmbesitzer begeistert. Denn Kaffee ist ihr Leben und fast immer arbeitet jedes Familienmitglied auf der Plantage. Sie haben mich mit einer riesigen Offenheit und Herzlichkeit aufgenommen und sich jeden Tag von der Morgengymnastik bis zum Abendessen Zeit genommen und mir geduldig und voller Leidenschaft ihre Arbeit und ihren Alltag gezeigt.
Eins ist sicher: Das war auf keinen Fall meine letzte Expedition und bestimmt werde ich ein leises „Dschidschi“ hören, wenn ich zurück in Hamburg meine erste Tasse Kaffee aus Brasilien trinke…


Frauenpower – Lidia managed die Plantage in Tres Pontas

(hier finden Sie die Erlebnisse der 1. Woche bzw. der
2. Woche)


Mehr zu Senseo „Nature’s Selection“ und dem Rückverfolgungssytem erfahren Sie unter www.senseo.de