Die Stadt gehört UNS.

Die besten Tipps, um dem Wetter ein Schnippchen zu schlagen

Das Wetter ist nicht nur eines der beliebtesten Themen für den Smalltalk, sondern auch einer der verbreitetsten Anlässe, um sich heftig aufzuregen. Mal ist es zu heiß, mal zu kalt, mal zu trocken und mal zu feucht. Aber nur selten ist es so, wie wir es uns gerade wünschen. Doch ändern kann es ohnehin niemand, also sollte man sich eher damit arrangieren als seine Zeit für unnötigen Missmut und negative Gefühle zu verschwenden. Und wer ganz bewusst für jede Wetterlage ein paar kreative Ideen parat hat, braucht sich nie mehr darüber zu ärgern, dass das Wetter gerade wieder einmal ganz anders ist als erhofft.

Zu heiß oder zu trocken? Hier sind die passenden Ideen

Eine der wohl schönsten Möglichkeiten, es sich an heißen und trockenen Tagen richtig gut gehen zu lassen, ist sicherlich ein Besuch im Biergarten. Durst sollte dort niemand leiden müssen, und zudem ist gesellige Unterhaltung garantiert. Wer sich eher zu den nüchternen Rechnern zählt oder gerade keine Zeit für einen Biergartenbesuch hat, kann warmes Sonnenwetter nutzen, um seine Stromrechnung mit einer eigenen Solaranlage auf dem Balkon zu senken. Dass sich damit auch ein Zimmerventilator besonders kostengünstig betreiben lässt, ist ein zusätzlicher angenehmer Nebeneffekt. Besitzer eines eigenen Hauses können für die Stromgewinnung sogar ihre Dachfläche vermieten und auf diese Weise ein kleines Zusatzeinkommen erzielen. Wenn die Entspannung im Vordergrund stehen soll, der nächste weiße Tropenstrand aber doch etwas zu weit weg liegt, empfiehlt sich von der Hitze geplagten Städtern ein Besuch in einer Strandbar mit sommerlichen Cocktails.

So machen selbst kalte, feuchte Tage Freude

Sind die warmen Sommerwochen vorüber, dauert es meist nicht lange, bis uns die ersten kalten, feuchten und grauen Tage auf die Seele drücken. Wer dem Herbst offensiv entgegentreten will, sollte sich davon nicht abschrecken lassen, sondern gerade jetzt zu einer Wanderung in die herbstliche Natur aufbrechen. Die aktive Bewegung an der frischen Luft lässt der schlechten Laune keine Chance. Dazu kommt das befriedigende Gefühl, den inneren Schweinehund überlistet und sich etwas Gutes getan zu haben. Als Alternative bietet sich auch ein Wellness-Tag in einer Therme an, am besten mit einem gut ausgestatteten Saunabereich. Ein Saunabesuch wirkt nicht nur entspannend und reinigend, sondern trainiert zugleich das Immunsystem für winterliche Grippe-Attacken. Wer lieber zu Hause bleiben möchte, kann sich mit kulinarischen Genüssen verwöhnen und beispielsweise ein paar neue Rezepte ausprobieren, die Leib und Seele an kalten Tagen besonders guttun. Dabei lohnt es sich besonders, mit exotischen Zutaten und Gewürzen zu experimentieren, die nicht nur den Gaumen verwöhnen, sondern zudem noch wärmend wirken. Nicht umsonst hat die Lehre von wärmenden und kühlenden Speisen in der indischen Heilkunst Ayurveda eine lange Tradition, und entsprechende Effekte werden bewusst zur Heilung oder Gesunderhaltung eingesetzt. Mit all diesen Möglichkeiten lässt sich das Wetter zwar nicht ändern, aber seine eventuellen unangenehmen Begleiterscheinungen können damit deutlich gemildert werden. Und wer hin und wieder ganz bewusst eine dieser Möglichkeiten nutzt, kann seine Lebensqualität damit deutlich steigern. Denn was gibt es Besseres, als sich nie wieder über unpassendes Wetter beschweren zu müssen?

Schreibe einen Kommentar