12 °C Sa, 22. Februar 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Ja, ick will! Tipps und Ideen für eine unvergessliche Hochzeit in der Hauptstadt

Ja, ick will! Tipps und Ideen für eine unvergessliche Hochzeit in der Hauptstadt

Berlin hat nichts übrig für Romantiker? PRINZ zeigt euch, wie schön heiraten in der Hauptstadt sein kann.

Für viele gilt Berlin immer noch als Single-Hauptstadt der Republik. Außerdem ist die Spree-Metropole allgemeinhin nicht unbedingt bekannt für ihre lauschigen und romantischen Ecken – obwohl es die selbstverständlich gibt. PRINZ zeigt deshalb, wie Berlin Heiratswilligen jeden Wunsch für eine unvergessliche Hochzeit erfüllen kann. Ganz egal, wie verrückt, ausgefallen, verträumt oder lässig der schönste Tag im Leben aussehen soll. 

PRINZ Spiele

Die Vorbereitungen

Eine Hochzeit braucht – in der Regel – ein Minimum an Planung und Vorbereitung. Das hat seine angenehmen Seiten (Brautkleid aussuchen, Torten probieren, Locations anschauen), aber eben auch die weniger aufregenden Seiten (Termin beim Standesamt, Unterlagen zusammenstellen). Gemacht werden müssen alle diese Erledigungen trotzdem, sonst kann eure Liebe nicht durch das Ja-Wort gekrönt werden.

Anmeldung und Beratung

Tatsächlich geht es nämlich bei einem nicht unerheblichen Teil der Hochzeitsvorbereitungen wenig bis gar nicht um eure Gefühle füreinander, sondern vor allem um Bürokratie. Deswegen besteht der erste Schritt auf dem Weg zur Eheschließung darin, beim zuständigen Standesamt vorstellig zu werden.

„Zuständig“ bedeutet dabei, dass ihr euch an das Standesamt des Bezirks wenden müsst, in dem ihr euren Hauptwohnsitz (oder Nebenwohnsitz) habt. Kommt ihr nicht aus Berlin bzw. wohnt ihr nicht dort, geht ihr in dem Bezirk ins Standesamt, in dem ihr heiraten möchtet. Das erfordert etwas mehr Aufwand, wie wir euch gleich noch zeigen werden. 

Das gilt übrigens auch, sollte einer der Partner nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen oder eingebürgert bzw. im Ausland geboren sein. Ist allerdings alles kein großes Problem, es bedeutet in erster Linie mehr erforderliche Unterlagen.

Apropos Papierkram: So oder so müsst ihr einige Unterlagen mitbringen, wenn ihr euch für eure Hochzeit anmelden wollt. Unbedingt dazu gehören:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Meldebescheinigung mit Angabe des Familienstandes (auch „Erweiterte Bescheinigung aus dem Melderegister“ genannt). Die braucht ihr, wenn euer Hauptwohnsitz nicht in Berlin ist. Die Bescheinigung darf nicht älter als 14 Tage sein.
  • Beglaubigte Kopie des Geburtsregisters mit Hinweisteil – das ist übrigens NICHT eure Geburtsurkunde. Das Standesamt eures Geburtsortes kann ich dabei weiterhelfen, die Kopie darf bei der Anmeldung nicht älter als sechs Monate sein.

Dazu kann es, je nach eurer Lebenssituation, möglich sein, dass ihr weitere Dokumente vorlegen müsst. Das hängt beispielsweise davon ab, ob ihr bereits Kinder habtschon einmal verheiratet warteingebürgert wurdet oder euren Namen geändert habt

Unter Umständen verlangt das Standesamt sogar noch weitere Unterlagen, also informiert euch am besten rechtzeitig im Vorfeld, damit ihr bei der Anmeldung wirklich alles Notwendige beisammenhabt. Für all das benötigt ihr jeweils eigene Nachweise. Stellt euch darauf ein, dass dafür immer auch Gebühren anfallen.

Hinweis: Falls euch übrigens nicht möglich ist, als Paar zur Anmeldung zu erscheinen, ist das prinzipiell kein Problem – eine schriftliche Vollmacht des abwesenden Partners genügt. Richtig gültig wird die Anmeldung – und damit die Möglichkeit zu heiraten – aber erst, wenn die von beiden Partnern persönlich vorgenommen wurde.Sprech- und Öffnungszeiten, Ansprechpartner, Telefonnummern und Anschriften sowie weitere Informationen findet ihr mit ein paar Klicks über die entsprechende Seite der Stadt Berlin. Es empfiehlt sich im Übrigen, besonders für Paare von außerhalb, frühzeitig Kontakt zu den Ämtern aufzunehmen. Denn die sind in Berlin üblicherweise überlastet, was die Anmeldung und Wunschterminfindung schon einmal verzögern kann. Spontane Hochzeiten stehen daher eher nicht auf der Agenda.

Der feierliche Rahmen

Ihr habt den Entschluss zur Ehe unverrückbar gefasst und die Anmeldung hinter euch gebracht, also könnt ihr euch um die wirklich wichtigen Fragen kümmern: Wollt ihr „nur“ standesamtlich heiraten oder gerne auch kirchlich? Oder verzichtet ihr lieber darauf und zelebriert eure Eheschließung lieber im Rahmen einer freien Trauung? In welchem Stil möchtet ihr überhaupt heiraten? Mit wie vielen Gästen wollt ihr feiern? Und was soll das überhaupt alles kosten?

Auch wenn an diesem Punkt der Planung der angenehmere Teil beginnt, weil ihr jetzt alles ganz nach euren Vorstellungen gestalten könnt – verschiedene Aspekte müssen frühzeitig klar sein. Das gilt vor allem für eure Location, wo ihr mit euren Gästen feiern möchtet – mehr dazu zeigen wir euch später – und selbstverständlich, wie viele davon ihr erwartet. Eure persönlichen Highlights könnt ihr danach angehen. Zum Beispiel den Stil, in dem ihr die Dekoration und auch euch selbst sehen möchtet. Ohne Frage kommt dem Brautkleid dabei eine ganz besondere Bedeutung zu – und in Berlin gibt es einige Top-Adressen, wo die Bräute unter euch unvergessliche Kleider finden können –, aber auch die Herren der Schöpfung möchten natürlich dem Anlass entsprechend mit einem angemessenen und stilsicheren Auftreten punkten. Ganz zu schweigen von Tischdeko und dergleichen. Wer sich rechtzeitig nach einer Location umschaut, hat selbstverständlich die besten Karten, ein stimmiges und harmonisches Gesamtpaket zu finden.

So viel auf den ersten Blick auch geplant werden muss, lasst euch davon nicht beirren. Häufig dreht sich alles „nur noch“ um Detailfragen, sobald der grobe Rahmen abgesteckt ist. und für alle diese Details gibt es Unterstützung. 

PRINZ kann euch zum Beispiel verraten, wo ihr die schönsten, außergewöhnlichsten und selbstverständlich leckersten Hochzeitstorten von ganz Berlin bekommen könnt:

  • The Tiny Cake Boutique

Eine junge Konditorin mit internationaler Erfahrung und einer großen Leidenschaft für einzigartige Hochzeitstorten (und mehr). Obwohl der Name anderes vermuten lässt, gehört ein Ladenlokal zur Tiny Cake Boutique – braucht es auch nicht, denn jede Torte wird individuell nach Kundenwünschen angefertigt.

Zu finden unter: https://www.thetinycakeboutique.com/

  • Dilekerei

Exquisite, kunstvolle und vollständig handgemachte Hochzeitstorten gibt es auch bei Dilek Topkara, die sich außerdem auf allerlei feines Gebäck versteht. Das Café besteht zwar erst seit wenigen Jahren, weiß aber schon jetzt über die Berliner Stadtgrenzen hinaus mit seinen Tortenkreationen zu überzeugen.

Zu finden unter: https://www.dilekerei.com/

  • Confiserie Reichert

Selbstbewusst preist der Internetauftritt des Berliner Traditionskaffeehauses Reichert die schönsten Hochzeitstorten Berlin an. Bei der Menge an Erfahrung, die hier mit größter Sorgfalt und fachlicher Qualität zu Werke geht, dürfen Brautpaare also einiges erwarten – und werden ganz sicher nicht enttäuscht. Denn die Torten sind hier klassisch im allerbesten Sinne: Handgemacht, nach alten und überlieferten Rezepten.

Zu finden unter: https://www.confiserie-reichert.com/

Diese kleine Auswahl ist bestenfalls ein Vorgeschmack auf die Tortenkünste, die die Berliner Konditoreien und Bäckereien zu bieten haben. Wenn ihr eurer Hochzeitsfeier also mit einer einzigartigen Torte das Sahnehäubchen aufsetzen wollt, habt ihr sehr wahrscheinlich die Qual der Wahl – wobei Qual in diesem Fall sehr relativ ist. Lasst euch einfach verzaubern von der süßen Vielfalt, die Berlins Backstuben so hergeben.

Ein ähnlich großes Angebot werdet ihr auch vorfinden, wenn ihr noch auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen für außergewöhnliche Erinnerungen an euren Tag seid oder musikalische Begleitung für eure Party braucht. Der Vorzug einer Großstadt, wo es für jeden Geschmack genau die richtige Lösung gibt.

Insofern besteht die größte Schwierigkeit darin, bei den sich bietenden Möglichkeiten überhaupt eine Entscheidung zu treffen. Dass ihr am Ende ohne DJ, Catering oder Brautstrauß da steht, müsst ihr jedenfalls nicht befürchten.

Berlins schönste Orte zum Heiraten

Spätestens seit Peter Fox wissen wir, dass Berlin so schön schrecklich sein kann, für die Hochzeit wäre natürlich vor allem „schön“ wünschenswert. Kein Problem, denn die Hauptstadt bietet mehr als nur sehenswerte Standesämter. Wir verraten euch, wo ihr die besten Plätze der Stadt findet, um in einer wirklich zauberhaften Umgebung „Ja“ zueinander zu sagen.

Berlins Standesämter

Ganz platt gesprochen, ist eine standesamtliche Trauung nicht mehr als ein Verwaltungsakt. Entsprechend nüchtern sieht es daher manchmal in den Trauzimmern der Verwaltungsgebäude aus, in erster Linie geht es da um Funktionalität. Nicht gerade das, was sich verliebte Paare auf dem Weg in den Ehestand so vorstellen.

Wenn ihr also von einer romantischen und feierlichen Kulisse für eure Hochzeit träumt, solltet ihr unbedingt anfragen, ob ihr dafür nicht eine der vielen Außenstellen der Berliner Standesämter nutzen könnt. Alternativen mit deutlich mehr Charme gibt es nämlich in jedem Verwaltungsbezirk – genauso wie andere Interessenten.

Da es für die besonderen Trauorte auch begrenzte Sondertermine für Hochzeiten gibt, ist es unbedingt erforderlich, sich rechtzeitig um eine der begehrten Locations zu bemühen. Geld sollte dabei übrigens auch keine Rolle spielen: Für Sondertermine – also die außerhalb der üblichen Zeiten für Eheschließungen – und die Nutzung der Außenstellen fallen zusätzliche Gebühren an. Andererseits – heiratet ihr schließlich nur einmal.

Zu Land, zu Wasser und in der Luft – Alternative Orte zum Heiraten

Abgesehen davon, warten zudem traumhafte Plätze auf Heiratswillige, von modern über romantisch bis hin zu exotisch. So könnt ihr euch sicher sein, dass ihr euren Hochzeitstag so leicht nicht mehr vergessen werdet.

Historisch, fürstlich und romantisch

Übrigens verfügen nicht alle Berliner Standesämter über Außenstellen, das ist aber auch manchmal gar nicht notwendig. Zum Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf beispielsweise gehört das Standesamt in der Villa Kogge. Das Patrizierhaus aus dem 19. Jahrhundert ist von einer bezaubernden Grünanlage umgeben und innen wie außen eine Augenweide. Einen, im wahrsten Sinne, klitzekleinen Nachteil hat das dazugehörige Trauzimmer allerdings: Es fasst nur maximal 20 Gäste. Dafür heiratet ihr in mondäner Atmosphäre (ohne zusätzliche Kosten).Mit dem Rathaus Schmargendorf bietet der Bezirk daneben direkt das nächste Highlight: Denn von außen erinnert das hochaufragende gotische Gebäude mit seinen spitzen Giebeln und den Türmchen fast schon an eine Burg oder ein Schloss. Der Eindruck setzt sich auch im Inneren fort, wo der opulent ausgestattete frühere Ratssaal als würdige Kulisse für eine unvergessliche Hochzeit wartet.

Ein richtiges Schloss können romantisch Veranlagte dann im Bezirk Lichtenberg vorfinden. Das Schloss Friedrichsfelde liegt mitten im Tierpark von Berlin und bietet frühklassizistische Formensprache in ihrer schönsten Form: Die Salons und Säle sind prachtvoll mit Stuckarbeiten und Malereien gestaltet, es herrscht ein fürstliches Ambiente. Großer Vorteil: Wer mag, kann auch gleich hier feiern.

Historische Gebäude für eine Trauung finden sich über ganz Berlin verstreut. Diese Außenstellen und Standesämter reichen von der früheren Krankenhauskapelle in Neukölln über das Fürstenzimmer der Zitadelle am Juliusturm in Spandau und die Hochzeitsvilla an der Zehlendorfer Dorfaue in Steglitz-Zehlendorf bis hin zu den zahlreichen Highlights von Berlin Mitte: der Säulensaal im Roten Rathaus, die Nikolaikirche, das Ephraim-Palais und noch viele weitere.

Hoch hinaus

Wenn ihr euch immer noch wie im siebten Himmel fühlt, möchtet ihr vielleicht auch genau dort heiraten. Nicht direkt im siebten Himmel, aber doch in luftiger Höhe über Berlin. Eine Möglichkeit hierfür bietet der Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz. An diesem Panoramapunkt liegt euch mindestens die ganze Stadt zu Füßen, wenn ihr euch das Ja-Wort gebt.

Die andere Option ist mit dem Berliner Fernsehturm ein weiteres, international bekanntes Wahrzeichen der Stadt. Heiraten in knapp über 200 Meter Höhe ist hier angesagt, mit dem besten Blick über viele der weiteren Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Die exklusive Aussicht beim Heiraten hat allerdings ihren Preis, dafür besteht die Möglichkeit zum Feiern gleich im Drehrestaurant „Sphere“ zu bleiben.

Hochzeit auf dem Wasser

Das Bezirksamt Berlin Mitte ist außerdem der richtige Anlaufpunkt für alle wasseraffinen Brautpaare. Nicht weniger als 14 Schiffe und Motoryachten können hier für die Trauung – und zum Teil auch für die anschließenden Feierlichkeiten – gechartert werden. Heiraten mitten auf der Spree ist ebenso außergewöhnlich wie typisch: Immerhin ist Berlin nicht nur für seine vielen Grünflächen bekannt, sondern auch als Wasserstadt.

Praktisch außerdem: Ähnlich wie bei den Panoramapunkten Fernsehturm und Kollhoff-Tower kann der besondere Anlass gleich mit einer Runde Sightseeing verbunden werden. Das sollte natürlich nicht der Hauptzweck sein, ist aber trotzdem ein schöner Bonus für alle, nicht nur das Brautpaar.

Heiraten geht in Berlin übrigens nicht nur auf, sondern auch unter dem Wasser: Möglich ist das im Aqua Dom des SEA LIFE Berlin, wo das Standesamt Berlin Mitte Trauungen anbietet. So gibt es Tropenfeeling und Unterwasserzauber in einem – im weltweit größten zylindrischen Aquarium der Welt und Begleitung von knapp 1.500 zusätzlichen Hochzeitsgästen.

Für die kirchliche Trauung

Selbstverständlich wird auch in Berlin noch kirchlich geheiratet. Wenn ihr also auch vor Gott den Bund der Ehe eingehen wollt, ist das theoretisch ebenfalls in der Spree-Metropole möglich. Stellt euch aber darauf ein, dass das nicht ganz so leicht wird: Für eure kirchliche Hochzeit ist üblicherweise das Pfarramt zuständig, bei dem ihr wohnt. Dorthin müsst ihr euch auch wenden, wenn ihr in einer anderen Pfarrei heiraten möchtet.

Ansonsten sprecht ihr am besten frühzeitig mit den Pfarrämtern der Kirche in Berlin, die ihr für eure Hochzeit ins Auge gefasst habt oder geht zuerst den Weg über das Erzbistum Berlin bzw. die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. So erhaltet ihr auch direkt einen Eindruck davon, ob euer Wunsch realisierbar ist oder nicht.

An schmucken Kirchen mangelt es jedenfalls nicht, ganz unabhängig davon, welcher Konfession ihr angehört. Für die Katholiken unter euch bedeutet das leider trotzdem, dass der Berliner Dom nicht in Frage kommt, was vorerst genauso für eine Hochzeit in der Sankt Hedwig Kathedrale gilt – was allerdings an den laufenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen und nicht an eurem Glaubensbekenntnis liegt. Eine (oder mehrere) Alternative lässt sich im Zweifelsfall aber sicher finden, sollte die kirchliche Trauung in Berlin euer Wunsch sein.

Die Top-Locations zum Feiern

Keine Hochzeit ohne Feier. Die wahrscheinlich größte Schwierigkeit auch hier: Sich in einer Metropole wie Berlin für eine Location entscheiden. Von ländlich-verträumt bis hin zu modernem Industrial lässt sich für jeden Geschmack die perfekte Umgebung finden, um den Start in die Ehe gebührend zu würdigen.

Grundsätzlich von Vorteil, zumindest was den planerischen Aufwand anbelangt, sind vor allem die Locations, an dem sich beide Tagespunkte – Hochzeit und Party – miteinander verbinden lassen. Da ihr euch ohnehin aus einem bestimmten Grund für einen der Trauorte in Berlin entschieden habt, liegt es – sofern die Option besteht – nahe, im gleichen Ambiente zu feiern. 

Einige Beispiele haben wir euch schon genannt, habt also einfach bei euren Recherchen direkt einen Blick darauf, ob die Location eurer Wahl ein solches „Komplettpaket“ anbietet. Einige Mietlocations haben wir schon einmal für euch gesammelt, natürlich ist das bestenfalls eine minimale Auswahl aus dem riesigen Angebot.

Historisch

Feiern wie die Könige, das geht zumindest für einen Abend bzw. eine Nacht in der Großen Orangerie von Schloss Charlottenburg. Lichtdurchflutete, barocke Säle und ein zauberhafter Garten bieten eine mehr als angemessene Kulisse für euren feierlichen Anlass. Lasst euch vom historischen Flair aber nicht in die Irre führen: Die Große Orangerie kann durchaus auch modern und so habt ihr die Möglichkeit, eure Hochzeitsfeier ganz individuell nach euren Wünschen zu gestalten.

Edel

Tatsächlich kann auch das Hotel de Rome am Bebelplatz auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken, immerhin ist auch schon über 130 Jahre alt, war Hauptsitz der Dresdner Bank, Sitz der SED-Bezirksleitung und nach der Wiedervereinigung plötzlich ohne Funktion. Das hat sich glücklicherweise geändert und so gehört das prächtige Renaissance-Gebäude mit seinem riesigen Ballsaal ganz sicher zu den eindrucksvollsten Locations, die Berlin zu bieten hat.

Modern

Wenn ihr es nicht so mit pompöser Architektur habt und euch für einen spannenden Mix aus Industrie-Flair und Backsteinromantik begeistern könnt, seid ihr am alten Güterbahnhof von Berlin genau richtig. Denn das „Von Greifswald“ im Prenzlauer Berg bietet genau das und noch vieles mehr, es ist Vintage in all seinen Facetten und gleichzeitig offen für eure gestalterischen Ideen. Für die etwas andere Hochzeitsfeier sind die restaurierten Räumlichkeiten mit ihrem Zusammenspiel von alt und modern auf jeden Fall die richtige Wahl.

So individuell wie ihr

Auch die Beispiele können keinen richtigen Überblick über die breite Location-Landschaft von Berlin geben. Ohne Zweifel warten noch viele Kleinode darauf, von euch entdeckt zu werden. Vom Eventloft über Teehäuser bis zu den namhaften Hotels der Stadt gibt es jedenfalls reichlich Optionen, wo ihr eure unvergessliche Hochzeit in Berlin feiern und in euer Eheleben starten könnt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.