So Mai 22 18°C 15:28:13
Prinz.de  ›  Service  ›  Selbstständig in Berlin: So verbesserst du deine Kundenbindung durch Newsletter-Marketing

Selbstständig in Berlin: So verbesserst du deine Kundenbindung durch Newsletter-Marketing

Berlin gilt seit Langem als die Stadt der Gründer, Künstler und Start-ups. Egal, welche verrückte Geschäftsidee du hast – in der Hauptstadt findest du sehr wahrscheinlich Gleichgesinnte. Doch neben Motivation, einer guten Idee und viel Durchhaltevermögen benötigst du für den Sprung in die Selbstständigkeit auch planerisches Geschick. Neben Aufgaben wie dem Finden der passenden Krankenversicherung, der Buchhaltung und der jährlichen Steuererklärung gehört auch die Kundenakquise oft zu den unbeliebten Tätigkeiten. Doch ohne Kunden kein Einkommen. Newsletter-Marketing ist in diesem Zusammenhang einer der erfolgreichsten Marketing-Kanäle – und das nicht ohne Grund.

Das nützt dir ein regelmäßiger Newsletter

Die Vorteile eines Newsletters sind für Selbstständige vielfältig. Zum einen generiert er regelmäßigen Traffic, der dafür sorgt, dass die organische Reichweite steigt. Wenn ein potenzieller Kunde deinen Newsletter schon abonniert hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er ihn auch liest. Immerhin hat er sich eigenständig dafür angemeldet. Im Gegensatz zu anderen Werbemaßnahmen sind daher die Streuverluste gering. Außerdem kannst du mit der passenden Software unkompliziert die jeweiligen Klick- und Öffnungsraten analysieren. Auf diese Weise lernst du deine Kunden besser kennen und erfährst, was funktioniert und was nicht. Verglichen mit anderen Marketing-Maßnahmen ist das Newsletter-Marketing zudem noch extrem kostengünstig. Einige Softwares sind sogar vollkommen kostenlos erhältlich. Andere kosten zumindest ein Vielfaches weniger als der Postversand. Auch Bannerwerbung oder Influencer-Marketing ist deutlich kostenintensiver. Für den Fall, dass du bereits selbst Kanäle auf den großen Social-Media-Plattformen besitzt, kannst du diese einfach mit deinem Newsletter verknüpfen. So sammelst du zusätzliche E-Mail-Adressen für deinen Verteiler und erreichst noch mehr potenzielle Kunden. Dadurch, dass ein Newsletter persönlicher und näher wirkt als andere Online-Werbung, stärkst du langfristig die Bindung zu deinen Kunden. Du hast so die Möglichkeit, sie regelmäßig mit hochwertigem Content und Informationen zu deinem Unternehmen zu versorgen – direkt ins Mailpostfach.

Das macht einen guten Newsletter aus

Einen wirklich guten Newsletter zu schreiben ist gar nicht so einfach. Mit etwas Übung ist es jedoch keinesfalls unmöglich. Wichtig ist es, die Kunden direkt anzusprechen, damit diese sich auch gemeint fühlen. Dafür kannst du es so einrichten, dass Kunden beim Abonnieren ihren Vornamen mit angeben. Auf diese Weise ist es möglich, die E-Mail so zu personalisieren, dass du jeden Kunden einzeln adressierst. Um den Newsletter persönlich klingen zu lassen, ist es hilfreich, wenn du dir deinen idealen Kunden vorstellst – deine Buyer Persona. Indem du beim Schreiben eine bestimmte Person vor deinem inneren Auge hast, ist es einfacher, diese direkt zu adressieren.

Um einen guten Newsletter zu schreiben, musst du das Rad nicht neu erfinden. Komplexe Wortneuschöpfungen und ein ausladender Schreibstil sind wirklich nicht nötig. Versuche stattdessen, einen informativen, klaren und gut lesbaren Text zu erstellen. Arbeite dafür mit Überschriften, grafischen Hervorhebungen und einem übersichtlichen Layout. Achte außerdem darauf, dass die Farben und die Gestaltung deinem Unternehmen entsprechen. Viele Newsletter-Softwares besitzen vorgefertigte Layouts, die du unkompliziert anpassen kannst. Lass dir eine Betreffzeile einfallen, die neugierig macht. Die perfekte Betreffzeile gibt einen Einblick darüber, was den Leser in der E-Mail erwartet. Gleichzeitig verrät sie nicht zu viel, um das Interesse zu wecken. Wenn du in der Betreffzeile Versprechungen machst, solltest du diese in der folgenden E-Mail auch halten.

Bevor du deinen fertigen Newsletter abschickst, nimmst du dir Zeit, alles noch einmal zu überarbeiten. Am besten schickst du dir dafür die E-Mail selbst an dein eigenes E-Mail-Postfach. In diesem Zusammenhang kannst du auch gleich überprüfen, ob der Newsletter für die Ansicht auf mobilen Endgeräten einwandfrei funktioniert. Lies dir deinen Text laut vor und achte dabei darauf, ob ein roter Faden erkennbar ist und alles stimmig klingt. Spezielle Rechtschreibprogramme helfen dabei, letzte Schreibfehler zu erkennen und zu korrigieren. Schicke deinen Newsletter erst ab, wenn du ihm den wirklich letzten Schliff verpasst hast. Anschließend findest du anhand der Öffnungsraten heraus, ob deine Bemühungen den erhofften Erfolg gebracht haben. Wenn nicht – kein Problem. Nimm dies zum Anlass, deine Strategie zu überdenken. Die Newsletter-Erstellung ist ein Weg, auf dem jede Information ein wertvolles Feedback darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading