Die Stadt gehört UNS.

BECOMING MY BODY – in English

11.-14.03.2023, 20 Uhr
12.03.2023, 19 Uhr

Performance von Bishop Black

Ist da ein Raum, in dem andere Kräfteverhältnisse herrschen? Ein anderes Universum, Multiversen, ein gleichzeitiges Drehen mit verschiedener Richtung und Geschwindigkeit im Omniversum?

Diese Welt ist starr, sie wird starrer. Die zunehmende Wirkmacht rechtsradikaler, nationalistischer Positionen verhärtet die binären, christlich und weiß dominierten Ordnungen. Die Bewegung muss, beschleunigt, Hitze verbreitend, beginnen. Sie hat schon begonnen, ohne Anfang und Ende. In andere Multiversen.

Bishop Black sucht die Dekolonisierung. Bewegung für Bewegung, Bild für Bild, Wort für Wort arbeitet Bishop Black gegen den alten Mythos von „Am Anfang war die Reinheit“. Mit jedem Soundlayer und jeder Muskelbewegung sucht er dem Druck der alten polaren Achsenmächte von sexual identity und racial identity zu widerstehen und das Gravitationsfeld zu einem dritten, offenen, unbekannten Pol zu öffnen.

„Becoming my body“ ist der Weg wider die Kolonisierung – sei es in und durch Sexualitätskonzepte und abgeleitete Fashion, sei es durch die eurozentrische Kosmologie und Epistemologie. „Becoming my body“ ist ein performatives, getanztes, synthetisches Schreiten zu einem Raum, in dem andere Kräfteverhältnisse herrschen, Bishop Blacks Einladung in seine Multiversen.

Mit „Becoming my body“ zeigt Bishop Black seine erste eigene Soloperformance am Ballhaus Naunynstraße – als Bündelung seiner Strategien in Video, Sound, Tanz, Dragshow und Performance.

Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH. Erstproduktion im Rahmen des Festivals Postcolonial Poly Perspectives, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

——-

Becoming my body, becoming myself, becoming myselves, becoming …

The order in which we move is rigid. It assigns the body its place and its function, it guides our view, judgement, pleasure, excitement. The matrix is ​​white, Christian, binary, rigid.

Bishop Black wants movement, mobility, the expansion and extension of his space. He seeks to disengage the body from the grips of the matrix, from the harm of the sexualizing, colonizing gaze. What he eats, how he dresses and moves, it all serves to bring his own body to the ready – against the order.

Bishop Black is driving decolonization; movement for movement, with every sound layer, every video layer, every muscle movement, with every sentence he counters the pressure of the old polar axis powers of sexual identity and racial identity and opens the gravitational field to a third, open, unknown pole.

Becoming my body is Bishop Black’s first full-length performance, his first solo work at Ballhaus Naunynstraße.

Produced by Kultursprünge at Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH. First production was part of the festival Postcolonial Poly Perspectives, financed by the Capital Cultural Fund.

Nächster Termin

Samstag, 11.03.2023

Beginn

20:00 Uhr
Naunynstr. 27
10997 Berlin

Vorverkauf

15,40 EUR

Eintritt Hinweise

Ermäßigte Tickets (8,- Euro) können, mit dem entsprechenden Nachweis, an unserer Abendkasse erworben oder auch vorher telefonisch unter 030 754 537 25 reserviert werden.Beim Kauf von Print@home-Tickets kann eine Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert werden. Bitte drucken Sie ihre Tickets selbst aus.

Anfahrt

Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA
Teilen