Mi Mai 25 10°C 07:49:01
Prinz.de  ›  „eYo“ – Ein Blick für Geschichten

„eYo“ – Ein Blick für Geschichten

Mit dem Projekt „eYo” gibt Edel-Optics Alltagshelden eine Plattform, um ihre Geschichten zu erzählen. Entstanden sind individuell designte und streng limitierte Brillenmodelle.

Künstlerin Caro Pepe bricht mit Symmetrie-Normen

Ob wir glücklich sind oder traurig, verrät meist ein einziger Blick. Unsere Augen erzählen unsere ganz persönliche Geschichte. „eYo” bietet den perfekten Rahmen für diese Geschichten – mit Brillen-Modellen, die selbst voller Stories stecken. Das Projekt gibt Menschen aus den Bereichen Kunst, Musik und Sport die Möglichkeit, ihre Geschichten mit anderen zu teilen – und zwar durch eine eigens entworfenen (Sonnen-)brille

Nachhaltig kreativ

Eine der eYo-Botschafterinnen ist Julia Starp. Mit ihrem nachhaltigen Modelabel beweist die Hamburger Designerin, dass kreative Schnitte und faire Produktionsbedingungen kein Widerspruch sind. Ihre Geschichten finden aber nicht nur in edlen Haute Couture- und Prêt-à-porter-Kollektionen Ausdruck. Um den Verein für verwaiste Eltern und Geschwister zu unterstützen, hat sie 2015 das Märchenbuchprojekt „Fairy Tale Heroes” ins Leben gerufen. Auch einen Teil der Gewinne aus der eYo-Brillenkollektion möchte sie an den Verein spenden.

Designerin Julia Starp setzt auf nachhaltige Materialien in knalligen Farben

Julia Starps Blick für nachhaltige Materialien zeigt sich auch in ihrem eYo-Modell. Die knallig-türkise Cateye-Fassung wurde aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz gefertigt. Komplett wird der moderne Look durch die wahlweise blaue oder graue Tönung der Brillengläser. 

Sonnenbrillen für den guten Zweck

Dass in einer Sonnenbrille mehr steckt, als ein schickes Accessoire, weiß Jürgen Altmann schon länger. Auf seinen zahlreichen Reisen in den Himalaya hat der Münchner Cafébetreiber festgestellt, wie sehr die Menschen dort unter der starken Sonneneinstrahlung leiden. Die aggressive UV-Strahlung in den Hochgebirgen führt dazu, dass acht von zehn Menschen unter schweren Augenerkrankungen leiden. Mit seiner Non-Profit-Organisation „Shades of Love” hat Jürgen Altmann inzwischen schon 460 000 Sonnenbrillen in die entlegensten Dörfer im Himalaya und in den Anden gebracht, um die Menschen dort vor der starken Strahlung zu schützen. Mit dem seitlichem Blendschutz greift das Design seiner eYo-Sonnenbrille diese Thematik auf. Die schimmernde Aviator-Form und das verspiegelte Monoscheiben-Glas macht sie aber vor allem ein extrem cooles Fashion-Statement.

Die Menschen auf den Bildern von Caro Pepe haben immer nur ein Auge. Damit möchte die Berliner Streetart-Künstlerin Passanten dazu anregen, die Leerstelle mit der eigenen Fantasie zu füllen. Ihre Werke sollen uns in unserer Wahrnehmung herausfordern. Durch gezielte Lücken schafft die Künstlerin Raum für Selbstreflexion. Kein Wunder, dass auch ihre eYo-Sonnenbrillen mit allen Symmetrie-Normen brechen. Zwar hat das Modell zwei runde Gläser, doch jedes wird von einer anderen Farbe umrahmt. Zu haben ist das außergewöhnliche Modell in den Farbvarianten Schwarz, Blau und Rosé.

Weil gute Geschichten Menschen verbinden, spendet Edel-Optics für jede verkaufte Brille zwei Euro an DKMS life, die mit den kostenlosen „look good feel better”-Kosmetikseminaren Krebspatientinnen neuen Lebensmut schenkt. Alle Modelle der eYo-Kollektion sind streng limitiert. Hier könnt ihr durch die Designs der eYo-Botschafter stöbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading