30 °C Do, 17. Juni 2021 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ-Musiktipp: TIM SCHOU

PRINZ-Musiktipp: TIM SCHOU

Er ist in Held und ein Verlierer. Auf seinem schonungslos ehrlichen Debütalbum lernen wir beide Seiten von Tim Schou kennen 7 Jahre als reisender Sänger, Vagabund, Couchsurfer und Songwriter münden am 9. April in dem Debütalbum „HERO/LOSER“, einer eingehenden Selbstbetrachtung mit flatternden Nerven.

PRINZ Tweet

„I fuck up my life, just to write about it” – so sagt es eine ungeschönte Zeile in der Single „Hero/Loser”, zugleich der Titel des Albums. Die Geschichte von Tim Schou beginnt 2014, als er seine Wohnung verkauft, um in die Welt hinauszuziehen und die Musik zu finden, angetrieben von dem Traum, von seiner eigenen Musik leben zu können.

Nun, im Jahr 2021, nähert sich das Kapitel dem Ende, mit einem kommenden Album, einer glücklichen Verlobung und einer neu renovierten Wohnung in Kopenhagen, die komplett von der Musik finanziert wurde. Entlang des Weges wurden Fragmente dieser Geschichte bereits erzählt, unter anderem in dänischen Fernsehsendungen wie DR Kultur (dänischer Kultursender), Aftenshowet („Die Abendshow“), Go’Morgen Danmark („Guten Morgen Dänemark“) und zuletzt in der beliebten Miniserie „Et Gifitigt Venskab“ (Eine toxische Freundschaft) im öffentlich-rechtlichen Sender DR3 (der komplette Dokumentarfilm befindet sich derzeit in der Postproduktion). Auf seiner Reise hat Tim hunderte von Songs mit Songwritern auf der ganzen Welt geschrieben und daraus in einem sorgfältigen Auswahlverfahren das Album „HERO/LOSER“ destilliert. Die 11 Songs des Albums sind inspiriert von Erfahrungen und Menschen, die ihm entlang seines Weges begegneten. Die zuvor veröffentlichte Radio-Single „Where You Are“ und „Comeback“ (Hit-Tipp der Woche im öffentlich-rechtlichen dänischen Radiosenders P4) sind Teil des Tracklistings.

„Während meiner Couchsurfing-Vagabundenzeit habe ich versucht, mich selbst und meinen Sound zu finden und diese Suche spiegelt sich in den ausgewählten Songs wider. Das Ergebnis sind 11 persönliche und authentische Geschichten aus den letzten 7 Jahren, die ich mit großem Stolz betrachte. Denn sie sind mehr als nur Songs – sie sind der Beweis, dass ich meine Pläne durchgezogen habe.“

Mit treffsicheren Metaphern singt Tim von Liebe, Selbsterkenntnis, Reisen, Freunden und Freundinnen, er berichtet von Fuck-ups und Break-ups und all den Dingen, die man ganz sicher erlebt, wenn man sich nur traut, zu träumen und mit einem offenen Herzen ins Leben zu springen. Seit Tim seine vorherige Band A Friend In London quittierte und zum Aussteiger wurde, hat er eine ziemliche Achterbahnfahrt hinter sich. Auf persönlicher und beruflicher Ebene schwang das Pendel des wahren Lebens hin und her, sodass er sich an einem Tag wie der Held seines eigenen Abenteuers fühlte und am nächsten wie der Verlierer in einem gnadenlosen Konkurrenzkampf.

Vom Aufleben einer jungen, stürmischen Liebe im Duett „Mad Love“ – das von Ella Henderson mitgeschrieben wurde – über den Traum des Aufstiegs zum Star in „Holly“ bis zu Verlockung der Glitzermetropole Los Angeles, wo er seine Verlobte kennenlernte und eine Fernbeziehung einging, die in „Where You Are“ verarbeitet wird. Oder der Titelsong „Hero/Loser“, der von den Fehltritten vergangener Nächte auf den Straßen Londons handelt, vom weltgewandten Mann im VIP-Raum ebenso wie vom Betrunkenen, der sein Handy verloren hat und nicht mehr nach Hause findet.

„Ich fand, HERO/LOSER ist ein passender Albumtitel, denn meine Reise war eine Mischung aus Höhen und Tiefen. Ich fühlte mich wie ein gewaltiger Verlierer, der ganz kurz vor dem Aufgeben steht, ebenso verspürte ich jedoch den Rausch, auf der obersten Stufe des Siegerpodestes zu stehen. Auf meinem Weg entdeckte ich, dass man lernen muss, beides zu akzeptieren, wenn man sein Leben voll auskosten will. Du kannst kein Held sein, ohne auch versucht zu haben, ein Verlierer zu sein. Und oftmals waren es meine Misserfolge, die zu meinen größten Erfolgen führten.“

Tim und die Produzenten nutzten den Frühjahrs-Lockdown 2020 voll aus, um sich in die Studioarbeit zu vertiefen und für jeden Song die beste Ausdrucksform zu finden, mit Ecken, Kanten und einer übergreifenden Vision. Gemeinsam erschufen sie ein zeitgemäßes und rundum stimmiges Album, das die Fäden in mehreren Schichten miteinander verwebt, zusammengehalten durch den starken Bezug zu dem authentischen Singer-Songwriter, was sich auch im Artwork widerspiegelt.

„Tim beherrscht viele unterschiedlichste Ausdrucksformen. Wir konnten für die finalen Songs aus einem großen und vielseitigen Pool an Demos schöpfen, daher war es uns wichtig, dem Ganzen eine Richtung und einen einheitlichen Sound zu geben. Auf dem Album stehen Tims charakteristische Stimme, seine Liebe zur Gitarre und die Geschichten im Vordergrund“, erklären die beiden Produzenten Andreas Ringblom und Søren Christensen.

Insgesamt wirkten an dem Album 14 Co-Writer, 11 Co-Produzenten, 15 Studiomusiker und 2 Grafiker mit, was die Breite an Kompetenz und Erfahrung zeigt, die Tim in seiner Arbeit anstrebte. Angeführt von den Produzenten Christensen und Ringblom, verpassten alle Beteiligten dem Album einen kompositorischen und stilistischen Qualitätsstempel. Das Ergebnis ist nicht einfach nur eine Sammlung großartiger Songs, es ist ein künstlerisches und musikalisches Statement für alle, die sich darauf einlassen und zuhören wollen.

Weitere Infos: Facebook I Twitter I Instagram I Youtube I Homepage


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.