Mit ihrem letzten Werk „Day & Age“ haben die Killers verbrannte Erde hinterlassen: Zu verkitscht schien vielen das Werk. Ihr viertes Album Battle Born – der Titel verweist auf die Flagge Nevadas und ihr Studio in Las Vegas – ist nun eine beherzte Reaktion darauf: Es ist wieder deutlich gitarrenlastiger ausgefallen, klingt geerdet, ohne auf hymnischen Pop zu verzichten. Mit seinem romantischen Storytelling erinnert es an das 2010 erschienene Soloalbum von Frontmann Brandon Flowers namens „Flamingo“, fällt jedoch um einiges härter aus. Witzige Idee: das Gitarrenzitat ihres ersten Hits „Mr. Brightside“ im neuen Song „Miss Atomic Bomb“. Es geht also doch noch!