Der Knüller dürfte „Lovelace“ werden mit Amanda Seyfried in der Rolle jener Pornoqueen, die 1972 mit dem Film „Deep Throat“ auch jenseits der Pornoindustrie berühmt wurde. Von „ästhetisch frechen Werken“ schwärmt Wieland Speck, der Leiter der Berlinale-Sektion Panorama. Insgesamt 52 Langfilme wurden in diesem Jahr dafür ausgewählt, erstaunlich viele Produktionen kommen aus den USA und lassen so, wie Speck kommentiert, „die Erinnerung wach werden an die frühen 80er bis Mitte der 90er Jahre, als das US-Independent-Kino ein Markenzeichen des Panorama-Programms war“. Eine Auswahl gibt es hier in der Bildergalerie.
kg