Als zwei kleine Gangster aus Versehen ein Pokerspiel überfallen, das von der Mafia kontrolliert wird, wird Profikiller Jackie Cogan (cool: Brad Pitt) engagiert. Der Job entpuppt sich jedoch als schwierig: Als herauskommt, wer die beiden Penner waren, will Cogan sich nicht selbst die Hände schmutzig machen. Sein alter Kollege Mickey (James Gandolfini aus „Die Sopranos“), den er anheuert, entpuppt sich jedoch als Alkoholiker und neurotischer Sex-Maniac. Also muss Cogan doch selbst ran. Der etwas altmodische Killer tötet aber am liebsten „auf die weiche Tour“ – von weitem und ohne das Gejammer seiner Opfer mit ansehen zu müssen. Das macht die Sache nicht einfacher… Autor und Regisseur Andrew Dominik („Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“) hat für seine knallharte Krimigroteske einen Top-Cast zusammen bekommen, in dem auch noch Ray Liotta, Sam Shepard, Scoot McNairy, Ben Mendelsohn und Vincent Curatola (Gandolfinis „Sopranos“-Kollege) mit von der Partie sind. Dieses Ensemble spielt nicht nur brillant, sondern liefert auch ein düsteres Bild einer vom Geld zerfressenen USA. Oder – um es mit Brad Pitts Figur zu sagen: „Amerika ist keine Nation – es ist ein Business!“…
Michael Schömburg