Tom Novy ist einer der bekanntesten House-DJs und Produzenten aus Deutschland. Seit über zwanzig Jahren lebt und bewegt er die internationale Dance-Szene. Mit seiner aktuellen Single im Gepäck legt er am 12.07.2013 im Moondoo in Hamburg auf.
Tom Novy beantwortete vorab einige Fragen von PRINZ.

Seit dem Erfolg von „I Rock“ 1998 bist du aus der Club-Szene nicht mehr wegzudenken. Was fasziniert dich bis heute an der Dance-Music?

Dance-Music hat tolle Energie. Heute meinen leider viele, man muss das mit billigen Tricks machen und denken dann es funktioniert auf den Tanzflächen dieser Welt. Das tut es auch für den Moment, aber ein guter Dance-Song lebt ewig, genau wie ein guter Pop- oder Rock-Song. Es fasziniert mich, wenn Leute „I Rock“ heute immer noch gerne hören weil sie etwas damit verbinden.

Was bevorzugst du mehr, DJing oder Produzieren?

Es ist beides toll und komplett verschieden. Es gibt eben Zeiten wo gefeiert wird und Zeiten wo gearbeitet wird. Aber beides macht großen Spaß.

Welche Tipps kannst du aufstrebenden Produzenten und DJs geben?

Ohje, da gibt es viele Tipps. Aber vielleicht sollte sich jeder erstmal klar machen, warum er das machen will. Nur um berühmt zu werden und Geld zu verdienen? Oder wegen der Musik und den Partygöttern? Das wäre schon mal ein Ansatz, denn genau darum geht es in Wirklichkeit. Ein DJ ist ein Entertainer und soll Leute unterhalten. Ein Produzent arbeitet eher im Hintergrund. Wenn man beides ist gut, aber viele der Jungen haben leider nur eins von beidem oder noch schlimmer gar keins. Deren Motivation ist dann leider nicht die Musik. Und darum geht es in dem Geschäft. Um Musik.

Deine neue Single „Dancing in the Sun“ ist eine Kooperation mit Amadeas. Mit welchen Künstlern würdest du gern noch zusammen arbeiten?

Mit sehr vielen und gerne auch aus allen Genres. Einen Track würde ich z.B. gern noch mit Julie McKnight oder Deborah Cox machen. Das sind für mich die größten House-Stimmen der letzten 20 Jahre. Das wäre wirklich toll.

Was macht für dich die Hamburger Club-Szene aus? Hast du einen Lieblingsclub in Hamburg?

Die Hamburger Clubszene ist solide, genau wie in anderen Städten Deutschlands auch. Es geht immer auf und ab.
Leider war Hamburg nie so meine „Auflegeperle“ aber vielleicht ändert sich das ja nach meiner Show im Moondoo und ich werde verpflichtet jede Woche hier zu sein. Das würde ich glatt machen, weil ich in Hamburg sehr viele liebe Freunde habe, die ich dann viel öfter sehen könnte.

Hier findet ihr mehr Informationen zu dem Event am 12.07.2013.