Mo, 16. Dezember 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Interview mit Alligatoah

Interview mit Alligatoah

Der deutsche Musiker Alligatoah ist den meisten spätestens seit dem Track „Willst du mit mir Drogen nehmen?“ ein Begriff. Auf seiner „Reise nach Jerusalem“-Tour ist er in 19 Städten zu sehen. Im PRINZ Interview erfahrt ihr mehr über sein Album, seine Tour und seine Leidenschaften.

Alligatoah ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker 2013. Sein Album Triebwerke kletterte bis auf Platz 1 der deutschen Album-Charts und auf der „Reise nach Jerusalem“ Tour ist er ab November 2013 in 19 Städten zu sehen. PRINZ sprach mit Alligatoah über sein Album, seine Tour und über Erfolgsrezepte.
 
Deine erste eigene Tour, Platz 1 der Albumcharts – du hast 2013 schon viel erreicht und das Ganze fast ohne Radio oder TV-Unterstützung. Wie erklärst du dir den Erfolg?

Da kommen natürlich viele Faktoren zusammen. Ich mache schon eine Weile Musik und bin ja nicht aus dem Nichts gekommen. Viele finden meine Musik interessant und feiern das schon seit einigen Jahren. Man nehme also interessante Musik und mische sie mit einer treuen Fanbase – ich denke, das ist das Geheimnis.

Wird Alligatoah bald kommerziell oder bleibst du deinem Stil treu?

Kommerziell ist ja so ein Hass-Wort und sehr negativ behaftet. Man verändert sich ja als Mensch immer weiter und dadurch verändert sich auch die Musik. Aber das, was meinen Stil ausmacht ist immer geblieben: Ich spiele verschiedene Rollen und bringe schauspielerische Aspekte mit in die Musik ein.

Welche Passion überwiegt für dich – Film oder Musik?

Künstlerisch setze ich keine Grenzen. Meine Passion ist es, eine Geschichte zu erzählen und das kann man auf 1.000 verschiedene Arten tun. Die Musik ist ein tolles Medium. Das Handwerk des Rappers habe ich erlernt und damit kann ich gut arbeiten. Es ist wichtig, dass man immer neue Ideen hat und so lange diese Quelle sprudelt, wird es Alligatoah geben.

Wo wir gerade beim Thema Ideen sind: Triebwerke hat die Liebe und damit verbundenen Triebe als Oberthema. Wieso dieses Thema?

Wie mein erstes Album „In Gottes Namen“ ist auch „Triebwerke“ ein Konzeptalbum. „In Gottes Namen“ beschäftigt sich ja mit allen Aspekten des Religiösen und mit Fanatismus. Das ist natürlich ein riesiges Thema, das viele Menschen beschäftigt. Für „Triebwerke“ habe ich nach etwas gesucht, das einen ähnlich großen Einfluss auf die Menschen hat. Kaum ein anderes Thema wurde musikalisch schon auf so unterschiedliche und falsche Art betrachtet wie die Liebe. Da gibt es natürlich viel Raum für eine satirische Auseinandersetzung.

Wie viel Autobiografisches steckt in dem Album, das du ja mit deinen beiden alter Egos DJ Deagle und Kaliba69 komplett allein produziert hast?

In den Inhalten der Songs steckt 0% Biografisches würde ich sagen. Aber das muss ich auch sagen, denn ich betone immer wieder: Ich erzähle Geschichten und spiele Rollen, aber es sind eben nicht meine Geschichten. Klar, ein kleines Stück Autobiografisches ist immer dabei. Ich beobachte Dinge und stelle sie überspitzt dar.

Reise nach Jerusalem heißt deine Tour – Wie ist der Name entstanden?

Den Titel kann man in viele Richtungen deuten. Da die Tour zum Ende es Jahres stattfinden wird, greife ich natürlich mit dem Titel die Weihnachtsgeschichte auf. Maria und Joseph sind ja auch auf dem Album-Plakat. Außerdem steht man auf einem Rap-Konzert bekanntermaßen. Da wird ja auf den Karten immer darauf hingewiesen, dass es keine Bestuhlung gibt. Auf meinen Konzerten bin ich auch der einzige mit einem Stuhl und das lasse ich auch heraushängen (lacht).

Wo soll es in den nächsten Jahren hingehen? Hast du Pläne?

Ja, ich werde mit Trailerpark ein neues Album herausbringen und einige Soloprojekte stehen sicher an. Meine Zukunft ist auf jeden Fall erst einmal musikalisch. Aber prinzipiell schließe ich nichts aus – alles ist möglich.

Reise nach Jerusalem Tour
Termine

17.11.13 Bielefeld
12.12.13 Trier
13.12.13 Koblenz
14.12.13 Konstanz
15.12.13 Heidelberg
19.12.13 Magdeburg
20.12.13 Augsburg
21.12.13 Ingolstadt
22.12.13 Dresden
28.12.13 Hamburg
16.01.14 Bremen
17.01.14 Aachen
18.01.14 Düsseldorf
19.01.14 Bayreuth
23.01.14 Rostock
24.01.14 Itzehoe
25.01.14 Kiel
29.01.2014 Augsburg
30.01.2014 Wien
31.01.2014 Graz
01.02.2014 Innsbruck
21.03.2014 Berlin
26.03.2014 München
27.03.2014 Oberhausen
28.03.2014 Saarbrücken
30.03.2014 Leipzig

Die Karten könnt ihr hier vorbestellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.