In „Diana“ verrät euch bereits der Titel den Inhalt des Films. Es handelt sich um eine Kinobiographie über die verstorbene Prinzessin von Wales. Lady Di (Naomi Watts), wie sie im Volksmund liebevoll genannt wurde, führte ein Leben, das jederzeit von Paparazzis und Kameras begleitet wurde.

Im Jahr 1995 ist Diana die meistfotografierte Frau der Welt. Erste Gerüchte über die Trennung von Englands Thronfolger Prinz Charles keimen auf und rücken die junge Prinzessin noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Obwohl sie sich nach außen hin stark zeigt und sich für zahlreiche humanitäre Projekte einsetzt, leidet Diana stark unter dem öffentlichen Druck. Doch dann trifft sie den Herzchirurgen Hasnat (Naveen Andrews) und beginnt eine intime Liebesbeziehung mit ihm. Hasnat ist von Dianas Ruhm unbeeindruckt und sie setzt alles in Bewegung, um seine Zuneigung zu gewinnen. Offiziell bleibt Diana allerdings weiter mit Charles verheiratet, da sie Scheidung ablehnt. Doch nicht nur die königliche Familie, sondern auch als Hasnats Angehörige und die Presse empfinden die Affäre als unrecht und setzten das ungleiche Paar mehr und mehr unter Druck.

Naomi Watts geht mit ihrer beeindruckenden Performance als heiße Kandidatin für die Oscarverleihung 2014 ins Rennen.