Glasgow ist ein schöner, aber manchmal auch sehr trostloser Ort. Deshalb fabulieren sich Jackie McKeown, Michael McGaughrin und Dino Bardot gerne blumige Träume in die Stube. Da wird locker flockig der Power-Pop-Hitgenerator angeworfen, dem schlichten 70er-Glamrock gehuldigt und hauptsächlich von Mädchen gesungen – als ob nach der Party wirklich vor der Party wäre. „It’s so wrong, but it’s allright“, ruft McKeown den Leuten beim Konzert entgegen. Stimmt auch. Und weil die Frage nach der Halbwertszeit solcher Bands immer lauter wird, drehen die 1990s beim Konzert ordentlich auf und hauen auf den Putz. Danach ist erstmal Ruhe.