Roderick David Stewart wurde 1945 in Highgate, London geboren. Ursprünglich wollte Stewart Profifußballspieler werden. Allerdings war seine Liebe zur Musik stärker. Er sang während der 60er Jahre bei der australischen Band „Jimmy Powell and the Five Dimensions“. 1969 nahm Stewart „An Old Raincoat Won“t Ever Let You Down“, sein erstes Soloalbum, auf. Allerdings erst mit seinem dritten Album „Every Picture Tells a Story“ etablierte er sich 1971 als Solokünstler.

Mit seinem von Gavin Sutherland übernommenen Titel „Sailing“, der sich 1975 17 Wochen in den bundesdeutschen Charts hielt, schaffte Stewart auch in Deutschland den Durchbruch. 1983 konnte er den Erfolg mit der Single „Baby Jane“ nocheinmal übertrumpfen. Der Song wurde Nummer eins in Deutschland. Danach folgte eine Durststrecke, bei der Stewart mit mäßigen Erfolg klarkommen musste. Erst 1991 konnte er sich mit dem Album „Vagabond Heart“ wieder auf seine alten Qualitäten besinnen.

Video Tipp: Rod Stewart – Broken Arrow

1999 erkrankte Stewart an Schilddrüsenkrebs, den er im Juli 2000 operieren ließ. Die Operation drohte seine charakteristische „Reibeisenstimme“ zu zerstören. Stewart musste nach der Krebstherapie das Singen erst wieder erlernen. 2007 wurde er zum „Commander of the Order of the British Empire“ wegen seiner Verdienste um die Musik ernannt. An seinen Namen kann er den Namenszusatz CBE anfügen. Für den Mai 2013 kündigte Stewart schließlich das neue Studioalbum „Time“ an, das erstmals nach vielen Jahren wieder neue eigene Songs enthalten soll.

Das Album „Time“ exklusiv im Spotify-Stream