Yael Naim oder Polarkreis 18 – wenn sie nur oft genug im TV zu sehen sind, kommen auch Independent-Künstler zu ungewohntem Ruhm. Sven Van Thom erlangte mit seinem Hit „Trauriges Mädchen“ dank medialer Dauerberieselung einige Aufmerksamkeit. Aber steht der gebürtige Brandenburger deshalb schon unter Kommerzverdacht? Zwischen Kitsch und Kunst erzählt Van Thom kurzweilige Geschichten voller Alltagswitz und schmalziger Sehnsucht. Er packt seine Texte in klassisches Singer/Songwriter-Gewand oder in Indie-Klamotten. Und seine Konzerte fühlen sich an wie eine längst vergangene Nacht im Ferienlager: Verträumte Blicke in die Sterne, verkiffter Humor und das gute Gefühl, spätestens nach dem nächsten Schluck Sangria mit allen Freunden die Weltrevolution anzuzetteln.

Video-Tipp:“Trauriges Mädchen“ von Sven van Thom