Bei den Libertines gab Carl Barât neben dem zupfenden Virtuosen Pete Doherty einst den schrammelnden Gegenpart. Zusammen waren sie das wohl explosivste Gemisch des Jahrzehnts. Was sich bei den legendären Gigs der Band schon andeutete, perfektionierte Carl mit seiner Band Dirty Pretty Things, deren Konzerte derart geradeaus waren, dass man als Fan bisweilen selbst gern den Blinker rechts gesetzt hätte. Nach dem inspirationslosen zweiten Album ist auf dem aktuellen Soloalbum Carls einzigartiger Soul in seine Stimme zurückgekehrt. Mindestens ein halbes Dutzend der neuen Stücke könnten eine erhebliche Bereicherung seiner Setlist darstellen. Und ein paar Libertines-Songs für Nostalgiker spielt der gute Carl sowieso immer.

Video-Tipp: „Run with the boys“ von Carl Barât