Heilige Scheiße! Trotz ihres plakativen Namens, haben die vier Kanadier nichts mit dem französischen Hype-Label Ed Banger zu tun. Vielmehr sind sie das genaue Gegenstück. Statt Party-Ekstase und trendigem Styling steht beim Quartett aus Toronto nämlich ganz klar die Musik im Vordergrund – nicht unbedingt die schlechteste Wahl. Während andere Electro-Acts heutzutage mit einem kleinen CD-Täschchen zu ihren Gigs fahren, richten sich Holy Fuck auf der Bühne gleich ein halbes Tonstudio ein – Schlagzeug und Bassgitarre inklusive. Dann wird gefrickelt, geschraubt und an den Knöpfchen gedreht, als würden sie gleich zum Mars aufbrechen wollen. Heraus kommt berauschende, experimentelle, jedoch keinesfalls anstrengende Electro-Musik. Und das Publikum staunt und tanzt.

Video-Tipp: „Lovely Allen“ von Holy Fuck