Nach der Tour zum R.E.M.-Album „Around The Sun“ blieben Schlagzeilen wie „Zeitlupen-Folk alter Männer“ zurück und ein bisschen der Eindruck: Das war’s. Die kommen nicht mehr wieder. Doch die Gutmenschen aus Athens, Georgia, unterzogen sich nicht nur einer Gruppentherapie, sondern scheinbar auch einer Verjüngungskur mit Energy-Boost. Ihr nachfolgendes Album „Accelerate“, zu Deutsch „Beschleunigen“, ist wörtlich zu nehmen. Das sei eine „Midlife-Crisis-Platte: aggressiv und nörgelig“, erklärt Sänger Michael Stipe. Bereits bei den ersten Konzerten rockten er, Mills und Buck so laut, elektrisch und übermütig, als müssten sie zur Dopingkontrolle. Und der Eindruck bleibt: Das Trio zeigt, dass man sich auch jenseits der 50 unpeinlich auf der Bühne bewegen kann. „Wir sind eine großartige Liveband“, gibt sich Frontmann Stipe angriffslustig. Und das zeigen sie auch endlich wieder.

Video-Tipp: „Supernatural Superserious“ von R.E.M.