Was fällt uns als erstes ein, wenn wir an den Sportunterricht von früher denken? Pinke Nickihosen, vor Schweiß triefende Mitschüler, Ekelumkleiden, Deo mit Vanillegeruch. Kurzum: das Grauen. Die unliebsame Erinnerung nahmen die Gym Class Heroes auf ihrem Album „As Cruel As School Children“ auf die Schippe und belehrten uns mit frischen spaßigen Songs eines Besseren. Old School Rap, Synthesizer, Drums und Electronicbeats verbinden die vier Jungs dabei zu einer sympathischen Klassengemeinschaft, die ohne typische HipHop-Klischees auskommt. Inhaltsloses Gebrabbel? Raus! Blingblingbitchartiges Gezappel? Setzen, sechs! Die Gym Class Heroes nehmen das alles nicht so ernst und rappen lieber fröhlich über Facebook-Freundesanfragen, Nerds und co. Auch wenn das aktuelle Album „The Quilt“ weniger putzig daherkommt, merkt man ihnen an, dass sie dem Highschoolalter entflohen und erwachsener geworden sind. Naja, zumindest ein bisschen.
Anja Greszik

Video-Tipp: „Cookie Jar“ von den Gym Class Heroes