Eine Übertreibung, hier von einem All-Star-Projekt zu sprechen, aber irgendwie sind sie es schon. Die Zukunft erhellen nicht den Mainstream, werden sie auch nie, aber funkeln fleißig im Untergrund. Dort sorgen Bernadette La Hengst mit ihrem charmanten Electro-Pop, Aeronauten-Sänger Guz mit seinen unverkennbaren Texten und der Knödel-Stimme sowie Knarf Rellöm samt musikalischer Entdeckerwut seit Langem für kreative Lichtblicke. Im Geiste vereint, Dank sprödem Humor und dem Hang zu charmantem Minimalismus, bleiben sich die Musiker auch als kleines Band-Kollektiv treu. Ihre sympathischen Trash-Pop-Nummern sind nicht neu, aber ihre Konzerte so charmant und unterhaltsam wie ein rotweingeschwängerter Plattenabend in der Studenten-WG.