Carla Bruni (* 23. Dezember 1967 in Turin, Italien, als Carla Bruni Tedeschi) ist ein italienisch-französisches Model und eine Musikerin.

Im italienischen Turin geboren, wuchs Carla Bruni ab dem fünften Lebensjahr in Frankreich auf und besuchte später ein Internat in der Schweiz. Ihr Vater war Mitinhaber des Pirelli-Konzerns, ihre Mutter war klassische Konzertpianistin. Bruni ist die Schwester der Schauspielerin Valeria Bruni Tedeschi.

Bekannt wurde Bruni zunächst als eine der bestbezahlten Models der 1990er Jahre. Nach Beendigung ihrer Modelkarriere stieg Bruni ins Musikgeschäft ein und veröffentlichte 2002 das französischsprachige Album Quelqu’un m’a dit, das insbesondere in Frankreich und der Schweiz ein großer Erfolg wurde. Charakteristisch ist ihre sanfte, etwas rauchig klingende Stimme.

Nach Beendigung ihrer Modelkarriere widmete sich Bruni dem Chanson. Den ersten Erfolg im Musikgeschäft hatte Bruni im Jahr 2000. Für den französischen Sänger Julien Clerc schrieb sie sechs Lieder für dessen Album Si j’étais elle. Es landete auf Platz eins in den französischen Charts.

Bruni brachte 2002 ihr Debütalbum Quelqu’un m’a dit auf den Markt, das sie selbst komponierte, textete und interpretierte; zudem spielt sie bei einigen Stücken selber Gitarre. Das Album verkaufte sich innerhalb kürzester Zeit mehr als eine Million Mal und machte Bruni europaweit bekannt. In Frankreich landete Quelqu’un m’a dit auf Platz Eins der Charts, in Deutschland schaffte das Album in kurzer Zeit den Einstieg in die Top 20.

Bruni sang 2006 im Duett mit Aldo Romano auf dessen Album Chante. Des Weiteren ist sie auf dem Album Oceana des deutschen Jazz-Trompeters Till Brönner zu hören.

Ihr Lied Le Plus Beau Du Quartier aus dem Album Quelqu’un m’a dit war 2006 in der H&M-Werbung zu hören.

Brunis zweites eigenes Album No Promises erschien am 12. Januar 2007. Es enthält im Gegensatz zum Vorgängeralbum ausschließlich vertonte englische Lyrik.