Was Indie-Rock oder -Pop ist, war strittig, als der Begriff Anfang der achtziger Jahre aufkam. Eher war da schon klar, was eben nicht Independent ist. Was wiederum darauf schließen lässt, dass Independent eine ziemlich schillernde Angelegenheit ist, die sich eben auch im steten Wandel befindet. Die Kontinuität dieser unberechenbaren Bewegung verkörpern Saboteur aus Hamburg gewissermaßen exemplarisch. Die Errungenschaften von Sonic Youth, der Aufbruch von Hardcore, die Sehnsucht nach großem Pop-Sentiment, die Lust am befreiten Lärm oder der smarte Witz von Pavement – das alles klingt an in der Musik von Saboteur, wird aber nicht kopiert, sondern als Grundlage für neue, eigene Entwürfe ausgiebig gewürdigt und genutzt.