Die Band wurde 1976 gegründet. Nach einer durchzechten Nacht in einem China-Restaurant kamen sie auf die Idee, eine Band zu gründen, obwohl sie eigentlich gar keine bis wenig Erfahrung hatten. Sie nannten sich B-52s. Nachdem sie zweitausend Exemplare der Single „Rock Lobster“ gepresst hatten, kam ihr erster bezahlter Auftritt im Nachtclub „Max“s Kansas City“. Bald wurde die New Yorker Presse auf die Gruppe aufmerksam. Ein Manager von Island Records hörte sich zufällig die Single „Rock Lobster“ an und nahm die Gruppe sofort unter Vertrag. Mitte 1979 erschien die erste LP „The B-52“s“.

Nach dem Tod des Mitgliedes Ricky Wilson 1985, ging die Band in eine kreative Pause. 1989 schaffte die Band ein Comeback mit ihrem Album „Cosmic Thing“, das das kommerziell bisher erfolgreichste Album der Gruppe wurde. 1990 verließ Cindy Wilson die Band. Das 1992 veröffentlichte Album „Good Stuff“ erschien ohne ihre Mitwirkung. Im Jahr 1994 schaffte die Gruppe mit dem Lied „(Meet) The Flintstones“ für den Spielfilm „Flintstones – Die Familie Feuerstein“ einen weiteren Hit. Im selben Jahr löste sich die Gruppe auf.

Video Tipp: The B-52s – Private Idaho

Mitte 1998 erschien das Best-Of-Album „Time Capsule: Songs for a Future Generation“, das auch das Wiederaufleben der Band markierte; Cindy Wilson ist seitdem wieder festes Mitglied der Band und war auch auf der Promotion-Tour für die Kompilation mit von der Partie. 2008 erschien unter dem jetzt apostrophlosen Namen The B-52s das Album „Funplex“.

Das Album „Funplex“ exklusiv im Spotify-Stream