Moya Brennan (eigentlich Máire Ní Bhraonáin – Moya ist die phonetisch korrekte Aussprache von Máire) ist eine keltische Pop-Sängerin und Mitglied von Clannad. Sie ist die Schwester der bekannten Musikerin Enya.

Brennan veröffentlichte 1992 bei Atlantic Records ihr erstes Solo-Album unter dem Titel Máire. Misty Eyed Adventures bei BMG folgte zwei Jahre später. 1995 sang sie im Duett mit Shane MacGowan, dem ehemaligen Frontmann der Pogues, die Ballade You’re the One. 1998 erschien Perfect Time bei Word Records. Whisper to the Wild Water folgte ein Jahr später. Das Album war 2001 für einen Grammy Award im Bereich New Age nominiert.

2000 erschien ihre Autobiographie The Other Side of The Rainbow zunächst auf Englisch, dann auch unter dem Titel Mein irisches Leben auf Deutsch. 2003 wechselte sie den Namen zu Moya Brennan, da es häufig zu Missverständissen bei der Aussprache kam. Ihr neues Album Two Horizons erschien 2003 bei Universal und war ebenfalls für einen Grammy Award im Bereich New Age nominiert. 2004 kam es zu einer Zusammenarbeit mit Hans Zimmer bei der Musik zum US-amerikanischen Film King Arthur. Am 20. August 2005 trat Máire Brennan gemeinsam mit Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag in Köln im Rahmen des Vigil-Gebets vor einem Millionen-Publikum auf.