Bei den James-Blunt-Konzerten im März 2008 kam es zum Showdown: Der sensible Kuschelpopsongwriter gegen ein quirliges Britpop-Trio. Den Kampf um Frauenherzen mag Charmeur Blunt deutlich gewonnen haben, doch The Hoosiers als Vorgruppe waren eindeutig kraftvoller, einfallsreicher und auch die besseren Entertainer. Gut, gegen die bunte Dreiertruppe hätten viele Superstars blass gewirkt. Denn mit welchem Irrwitz The Hoosiers eingängigen Knallchargen-Pop mit Siebziger-Anleihen, tiefgründigen Gänsehaut-Folk und tanzbaren Indierock-Songs aneinander reihen, ist erstaunlich. Und spätestens wenn The Hoosiers zur Zugabe ihre Superheldenkostüme auspacken, müssen auch Blunt- Fans zugeben: Das hat Witz und Charme.

Video-Tipp: „Goodbye Mr.A“ von The Hoosiers