Nur mit Mund-zu-Mund-Propaganda hat der fingerfertige Gitarrist aus Kansas eine große Fangemeinde aufgebaut: 60 Millionen Mal wurden seine Homepage und seine Songs und Videos auf diversen Musikplattformen angeklickt. Mit innovativen Spieltechniken wurde er zum Internetphänomen der Gitarrenwelt. Das hat was: Mit bewundernswerter Lockerheit bearbeitet, streichelt und verprügelt der 30-jährige Autodidakt sein Instrument. Body-Perkussion, Slap-Harmonics und Two-Hand-Tapping nennt er das. Und man sitzt andächtig im Publikum und glaubt Augen und Ohren nicht, dass er da oben auf der Bühne alles ganz alleine spielt. Ragtime, Blues, Jazz – und als Zugabe massiert er schon mal Cover-Lieder von Björk bis Toto ins Griffbrett. Gitarrenlehrer Peter Bursch war gestern. Andy McKee ist heute.

Video-Tipp: „Africa“ (Toto-Coverversion) von Andy McKee