Maps ist der Künstlername des britischen Popmusikers James Chapman. Der aus der englischen Stadt „Northampton“ stammende Künstler ist stilistisch dem Elektropop der neunziger Jahre, dem psychedelischem Folkrock und dem sogenannten Shoegazing (Dreampop) einzuordnen. Typisch an Chapmans Musik ist nicht nur das sie mit elektronischen Instrumenten begleitet wird, sondern auch über eine melancholische sowie melodische Art verfügt, die teilweise auch an Bands wie My Bloody Valentine, Spiritualized, den Chemical Brothers und The Byrds erinnert. Trotz des nachdenklichen Stils beinhalten die meisten Stücke rhythmische Beats (eng:bi:ts).

In jungen Jahren hatte James Chapman seine ersten Erfahrungen in einer Indie-Rockgruppe gemacht. Jahre später traf er den erfolgreichen englischen Elektropopper Aphex Twin, der ihm den Zugang zur elektronischen Musik öffnete.

Erst später im Jahre 2005 erscheint die EP „Start Something/To the Sky“ unter seinem eigenen Label „Lost Space Recording“. Danach veröffentlichte er die Single „Don´t Fear“. Ein Jahr später schaffte es der Titel auf Platz 26 bei den „Records of the year“ in der britischen Musikzeitschrift NME (New Musical Express) . Die Single und die EP waren nach nur zwei Wochen ausverkauft.

Im Sommer 2007 veröffentlichte James Chapman zusammen mit dem britischen Independent-Label Mute das Debütalbum „We can create“., aus denen er die Singles „It will find you“ und „You don´t know her name“ veröffentlichte.

Maps bekamen auch von den meisten Kritikern großen Lob und manche Beurteiler bezeichneten James Chapman sogar als einer der innovativsten und bahnbrechendsten Künstler der letzten Jahre.

Maps wird unterstützt von dem isländischen Produzenten Valgeir Sigurdsson. Seine Songs werden von dem Mischer Ken Thomas überarbeitet.