Alexander „Asp“ Spreng und Matthias „Matze“ Ambré gründeten die Band im Sommer 1999. Durch Hörproben auf der damaligen Bandhomepage wurden einige Plattenlabel auf ASP aufmerksam. Kurzerhand unterschrieb man einen Vertrag und gründete eine Live-Band um auch auf Festivals und Konzerten spielen zu können. Das erste Album „Hast Du mich vermisst?“ folgte im Jahr 2000. Bekannt wurde sie vor allem durch den Zyklus um den Schwarzen Schmetterling, um den sich die ersten fünf Albenveröffentlichungen drehten und der als musikalische Gothic Novel gesehen werden kann. Die Band verdeutlicht diesen Bezug durch die Verwendung der literarisch anmutenden Bezeichnungen „Tales of ASP“. 2004 musste der Vertrieb der Band Insolvenz anmelden. Dadurch konnten zunächst keine weiteren CDs verkauft werden, da alle bis dahin vorliegenden Exemplare Teil der Konkursmasse wurden. 2005 veröffentlichte ASP die Single „Hunger“, die nur auf der dazugehörigen Tour verkauft wurde.

Video Tipp: ASP – ME

Als Reaktion auf zwischenzeitlich aufgekommene Kommerzvorwürfe aus der Szene veröffentlichte ASP 2006 die Single „Werben“, die neben der normalen CD in einer aufwändigen Vinyl-Version erschien, die von einer persiflierenden Werbekampagne begleitet wurden. 2008 produzierte ASP sein erstes eigenes Musikvideo, einen Puppentrickfilm zum Lied „Me“. 2011 gab ASP das Ausscheiden von Gitarrist und Mitbegründer Matthias Ambré bekannt. Als Gründe für die Trennung werden von offizieller Seite persönliche und berufliche Differenzen angegeben. 2012 folgte die Trennung vom langjährigen Schlagzeuger Oliver „Himmi“ Himmighoffen. Dieser erklärte sich bereit in Ambrés neuer Band „Die Kammer“ zu spielen. Der neue Zyklus von ASP „fremd“ begann mit dem gleichnamigen Album 2011 und setzt sich mit „Maskenhaft“ aus dem Jahr 2013 fort.

Das Album „Maskenhaft“ exklusiv im Spotify-Stream