Einige Mitglieder der Band waren an der Humos Rock Rally 2008 unter dem Namen „Free Zamunda!“ beteiligt. 2011 wurde ihr Debütalbum „Greetings & Salutations“ veröffentlicht. Das Debütalbum welches vor allem privat finanziert wurde, hat von der belgischen Presse sehr gute Kritiken bekommen. Was folgte, war selbst im musik(er)verwöhnten flämischen Nachbarstaat eine beeindruckende Leistung: drei Singles des Debütalbums wurden Radiohits, das Album erreichte Goldstatus und die erste Soloshow der Band war im Vorfeld bereits ausverkauft.

Video Tipp: Intergalactic Lovers – Delay

Am Ende wurden Intergalactic Lovers zum „Breakthrough Act“ Belgiens 2011 gewählt. Ihre Musik ist dabei ausgesprochen sphärisch. Melancholisch, fast düster und teilweise sperrig inszeniert wird es von geradlinigem Drumming zusammengehalten und einer beeindruckenden Stimme dominiert. Die schonungslos offenen Texte der charismatischen Frontfrau mit libanesischen Wurzeln sind ein weiterer Grund, warum sich auch zahlreiche Lifestyle- und Kulturmagazine sowie TV Sender für Intergalactic Lovers interessierten und die Band fulminant in die Öffentlichkeit transportierten.

Das Album „Greetings & Salutations“ exklusiv im Spotify-Stream