Das, was die vier Herren aus dem hohen Norden auf der Bühne veranstalten, ist harte Arbeit. So wie sie bei ihren Konzerten hüpfen und energiegeladen in die Luft treten, könnte man meinen, es handele sich um eine AC/DC-Coverband. Nur dass bei den Männern aus Umeå jedes Lied eine Botschaft ist – meist eine schlechte. Von Kapitalismus, Frauenfeindlichkeit und Globalisierung rocken sie. Mit so viel Herzblut vorgetragen macht das übrigens nicht nur ein reines Gewissen, sondern auch gute Laune. Dennis Lyxzén dreht sich wie ein Irrwisch, die Doors-Anleihen sind unüberhörbar, laut ist das auch, aber mitnichten Lärm. Und sollte es eine Verschwörung geben, dann eine gegen schlechten Geschmack.

Video-Tipp: „Capitalism Stole My Virginity“ von The (International) Noise Conspiracy