Mädchen mit langen Haaren und Streberbrille singt selbst geschriebene Lieder und spielt dazu Gitarre. Zum Gähnen, denkt man und fühlt sich an Jugendfreizeit und Kirchentag erinnert. Aufregend wie eine eingelegte Gurke. Aber dann spielt dieses so harmlos wirkende Mädchen aus New York den ersten Ton und singt unkomplizierte und kluge Lieder. Ihren Hit „The Way I Am“. Oder das wunderschön traurige „Keep Breathing“, das wir aus dem Finale der letztjährigen „Grey’sAnatomy“-Staffel kennen. Dazwischen erzählt sie witzige Geschichten und verwickelt das Publikum in lebhafte Diskussionen. Ist Ingrid Michaelson dann mit dem eigenen Programm durch, legt sie – je nach Laune – eine warmherzigen Version von Radioheads „Creep“ oder Elvis Presleys „Can’t Help Falling In Love“ nach.

Video-Tipp: „Breakable“ von Ingrid Michaelson