Auf einer Liste der 100 wichtigsten Alben der Popgeschichte darf „My Life In The Bush Of Ghosts“ von Brian Eno und David Byrne nicht fehlen. Dabei ging das Experiment des Klangtüftlers und des Talking- Heads-Sängers – die Kreuzung von Weltmusik, Elektronik und Funk – weit über die Grenzen der Popmusik hinaus. 27 Jahre später sind sich Byrne und Eno wieder im Studio begegnet. Und auch auf „Everything That Happens Will Happen Today“ überschreiten sie wieder den Pop-Horizont. Eno nennt es „Electronic Gospel“. Wenn Byrne nun ohne Eno, aber mit achtköpfiger Band plus Tänzern und sicherlich auch reichlich Multimedia auf Tour kommt, dann nicht nur, um Songs des neuen Albums zu spielen. „Zu hören sind Songs der ersten drei Talking-Heads- und beider Byrne/Eno-Platten“, verspricht Byrne.

Video-Tipp: „Miss America“ von David Byrne