Als seine erste Single „Grace Kelly“erschien, waren alle aus dem Häuschen.Was für ein knuffiger Typ, dieser Mika. Kein Zweifel, die quietschige Stimme und der herzergreifende Blümchenpop-Sound machten Lust auf mehr. Seine Konzerte waren große, opulente Shows. Mika wurd ein den Himmel gehoben. Doch leider geriet Mikas zweites Album derart langweilig, dass sein Stern schnell wieder verglühte. Als unmittelbare Konsequenz interessiert sich nun kaum jemand für die Karten zu seiner anstehenden Tour, sodass beinahe sämtliche Konzerte aus großen Hallen in deutlich kleinere Clubs verlegt wurden.Das bedeutet freilich auch das Aus für ausufernde Bühnendekoration und anderen Tamtam. Womit nun fast jeglicher Reiz verflogen ist. Schade, aber so kann es gehen.

Video-Tipp: „We Are Golden“ von Mika