Irgendeinen Spezialisten wird man schon finden, der am Tresen steht und während des Konzerts so etwas sagt wie „Das ist der Soundtrack für den Film, den es nicht gibt.“ Den Film gibt’s aber, er spielt dort, wo Menschen nicht gerne hinsehen: im Abgrund. Bohren & Der Club Of Gore aus Mülheim an der Ruhr filterten vor Jahren die Essenz aus ihrer Hardcore- und Heavy-Metal-Vergangenheit: die unbehagliche Stimmung und die morbiden Schwingungen. Schwerfällig, aber alles andere als monoton geben sie nun dem Jazz das Böse zurück. Als würden Black Sabbath und menschenverachtender Black Metal aus Norwegen unvermittelt in eine sehr schicke Hotellounge gebeamt – mit der Gewissheit, dass dort gleich etwas sehr Schlimmes geschehen wird.

Video-Tipp: „Constant Fear“ von „Bohren & Der Club Of Gore“