Ihr Hit „Trash“ eroberte im Sommer sämtliche Dancefloors und trieb Freunde pushender Tanzmusik zu körperlichen Höchstleistungen an – und es ist keine Verschnaufpause in Sicht. Denn wenn bereits ein Song des Quartetts The Whip den Ausnahmezustand in Deutschlands Clubs hervorrufen kann, was passiert dann bloß auf einem Konzert mit Dutzenden solcher Tracks? Sicher ist, es wird heiß, denn der Sound aus Manchester zeichnet sich durch treibende Elektro-Beats, rockige Gitarren und den rauen Indie-Gesang von Frontmann Bruce Carter aus – und macht dem Bandnamen alle Ehre: hervorragende Partymusik, die sich zwischen Daft Punk, New Order und Justice bewegt und das Publikum zum tänzerischen Höhepunkt peitscht.

Video-Tipp: „Trash“ von The Whip