Watson wurde in Kalifornien geboren, wuchs aber in Hudson (Québec) auf, wo er das Lower Canada College besuchte. Am Vanier College in Montreal erhielt er eine Ausbildung zum klassischen Pianisten und gründete mit Freunden von der High School die Ska-Band Gangster Politics. Später verließ er die Gruppe und gab 2001 sein Debüt mit dem rein instrumentellen Solo-Album Waterproof9, dem Ergebnis einer musikalisch-visuellen Zusammenarbeit mit der befreundeten Fotografin Brigitte Henry, deren Unterwasser-Porträts Waterproof / Portraits sous l’eau die Grundlage bildeten. Nach weiteren Solo-Versuchen formierte sich um Watson als Leadsänger, Pianist und Keyboarder eine vierköpfige Band aus Simon Angell (Gitarre, Banjo), Mishka Stein (Bass) und Robbie Kuster (Schlagzeug). 2003 nahm die Band ihr erstes Album Just Another Ordinary Day auf. Der große Durchbruch gelang ihr aber erst mit dem 2006 bei Secret City Records veröffentlichten Album Close to Paradise, welches am 24. September 2007 den Polaris Music Prize gewann. Der Track The Great Escape wurde für eine Folge der dritten Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie Grey’s Anatomy verwendet.

Sehen sie hier ein Live Auftritt von Patrick Watson: