Wäre es technisch möglich, würden Delphic eine nächtliche Großstadt auf der Bühne nachbauen, mit bunten Lichtern und vielen Menschen, die mit hochgeklapptem Kragen hektisch durch die Straßen eilen, nur manchmal begegnen sich für einen magischen Moment ihre Blicke. Und aus den Lautsprechern quillt als ewig pulsierender Soundtrack die Musik der Band aus Manchester: hypnotisierende, treibende Klangteppiche mit Synthesizer, Drum-Machines und Gitarren, zwischen Abgeklärtheit und Sehnsucht schwankende Großstadtprosa von Sänger Richard Boardman. Der sieht im Übrigen, ebenso wie die restlichen Bandmitglieder, tadellos stilvoll aus. Ein Schlüsselkriterium für das Überleben im Großstadtdschungel.

Video-Tipp: „Memeo“ von Delphic