Erdmöbel sind Rheinländer. Das kann man so stehen lassen, denn dieser sinnenfrohe Menschenschlag macht aus jeder Zigarettenpause ein Happening. Auch deshalb ist es herzzerreißend, wie Markus Berges das sperrige „Nordrhein-Westfalen“ besingt. Im Grunde macht das Quartett aus jedem Alltagsübel klangvolle Poesie, mit Ekimas am Bass, der laut Bandaussage „bei Erdmöbel ein Melodieinstrument ist“. Ein Glücksfall, wenn schmissige Melodien mit aufgehübschten Bläsern die Beine bezirzen, während der Kopf sich zur erdmöbelschen Textsicherheit – ohne rheinischen Slang – gedankenvoll wiegt. Aber auch Bossa Nova, Bläserfanfaren und ein klar akzentuiertes Piano wollen sich in unsere Tanzkarten eintragen. Bitte sehr, nur nicht drängeln!

Video-Tipp: „In den Schuhen von Audrey Hepburn“ von Erdmöbel