Schrottgrenze ist eine 1994 in Peine gegründete deutsche Indie/Emo-Band. Nachdem sich im Januar 1992 Alex Tsitsigias und Timo Sauer auf einem Peiner Gymnasium kennenlernten und beschlossen gemeinsam Musik zu machen, gründeten sie im März 1994 zusammen mit Lars Watsack Schrottgrenze.

Inspiriert von Bands wie Nirvana spielten sie ihre ersten Songs auf Kassetten und schickten sie an verschiedene Labels und Veranstalter. Es folgten einige Auftritte in Peine und Umgebung und die erste EP: Unehrlich, verlogen und stinkfaul. 1995 verließ Lars Watsack die Band und Lars H. Müller übernahm den Bass. 1998 wurde dann Super. veröffentlicht, inzwischen spielte das neue Bandmitglied Andreas Deege den Bass und Lars H. Müller Gitarre. 1999 erschien Reibung, Baby! und nach einigen Problemen und Personalveränderungen veröffentlichten Schrottgrenze 2003 schließlich Vaganten und Renegaten. Mit der aktuellen Besetzung wurde Ende 2004 Das Ende unserer Zeit herausgebracht.

Nach der Auflösung der befreundeten Band The Wohlstandskinder spielt deren ehemaliger Schlagzeuger Don Cardeneo (auch Caddy genannt) nun bei Schrottgrenze. Alex Tsitsigias widmet sich der Gitarre und Lars H. Müller verließ die Band. Mit diesem neuen Line-Up veröffentlichen Schrottgrenze am 31. März 2006 ihr neues Album Chateau Schrottgrenze und starten zeitgleich die Chateau Schrottgrenze – Tour.

Im Februar 2007 verließen Cardeneo aufgrund seines Schlagzeug-Studiums und Pohn wegen seiner anstehenden Diplomarbeit die Band. Nachfolger sind Benni Thiel (vorher bei Good Heart Boutique) am Schlagzeug und Christoph „Zombo“ Kohler (vorher bei junges glueck) am Bass. Seit Mai 2007 wird in dieser Besetzung nun ein neues Album aufgenommen, welches im Herbst 2007 veröffentlicht werden soll.

Sehen sie: