Alles, nur keine Klischees bedienen. Das ist die Maxime der vier Briten, denen die Indieketten zu eng sind und die sich deshalb gern auf den Feldern Postrock, Funk und Jazz austoben. Ob auf ihrem Debüt „Man Alive“, in detailverliebten Videos oder den kunstvoll durcharrangierten Shows: Jonathan, Mike, Alex und Jeremy spielen lieber mit ungewöhnlichen Harmonien, anstatt als tausendster Wiedergänger muffigen Britrocks in Langeweile zu erstarren. Dass ihnen dabei Vampire Weekend mit schrägen Songkompositionen als Türöffner dienten – geschenkt. Denn der experimentelle Vierer besitzt das musikalische Wissen, die nötigen Melodien und tonnenweise Charisma, um die Bühnen außerhalb der Insel auch auf eigene Rechnung zu erobern.

Video-Tipp: „Suffragette Suffragette“ von Everything, Everything