Das Gute an Butterfahrten ist: Man weiß genau, was einen erwartet. Minderwertige Werbegeschenke, ein lauwarmes Mittagessen und eine mehrstündige Verkaufspräsentation, bei der Heizdecken zu astronomischen Preisen feilgeboten werden. Bei U2 ist es ähnlich – nur, dass es nichts umsonst gibt. Die Tickets für ein Konzert der Tour 2009 kosten bis zu 179 Euro. Dabei hatte Sänger Bono noch in einem Interview erklärt: „Wir wollen die Eintrittspreise so niedrig wie möglich halten. Einfach, um etwas gegen die wahnsinnige Preisexplosion der letzten Jahre zu tun.“ In der Tat: Bei der „Vertigo“-Tour 2005 kostet ein Ticket noch gut die Hälfte – dafür gab es allerdings einen unterirdischen Sound. Das sollte diesmal anders werden, verspricht Bono. Auf der Tour 2009 will die Band alles mehr als richtig machen. Angefangen bei einer innovativen Bühne, die freie Sicht aus allen Winkeln der Arena garantiert. „Daran basteln wir seit Jahren, um den Leuten die bestmögliche Show zu liefern.“

Video-Tipp: „Get On Your Boots“ von U2

Auch die Liste der Vorgruppen liest sich spannend: Glasvegas, Snow Patrol, Elbow, Kaiser Chiefs. Ebenso die Setlist, die nicht nur aus dem neuen Album „No Line On The Horizon“ besteht, sondern den gesamten Backkatalog der Band beinhalten soll. Denn letztendlich geht es bei Bono, The Edge, Adam und Larry doch um die Songs, die zeitlos über jegliche Zweifel erhaben sind: „Sunday Bloody Sunday“, „With Or Without You“, „One“, „Beautiful Day“. Eine Klassiker-Revue, gespickt mit Raritäten: „Wir werden Songs wiederbeleben, die wir ewig nicht gespielt haben“, verrät Gitarrist The Edge. „Einfach, weil das für uns als Band ein Riesenspaß ist – und fürs Publikum sowieso.“ Eine Butterfahrt mit großartiger Musik also.