Da hat sich aber einer der größten bayrischen Überflieger der letzten Jahre ein gewaltiges Eigentor geschossen. Und die Rede ist nicht von einem geschassten Verteidigungsminister. So weit wollen wir den Kreis nicht ziehen. Es geht um Stefan Dettl, Frontmann der Formation LaBrassBanda. Die sorgten in den letzten Monaten mit Tuba und Trompeten aller orts für helle Begeisterung. Sie revolutionierten die Blaskapelle, frischten sie mit Gypsy-Swing und einer Punk-Attitüde gewaltig auf. Dettl ist nun allein unterwegs. Und sein aktuelles Album ist einfach gesagt: anders. Genauer: eine zum Glück etwas peppigere Reminiszenz an die Münchener Freiheit. An LaBrassBanda kommt er nur in einem Punkt heran: Auf der Bühne ist er weiterhin ein großartiger Entertainer. Nützt aber leider eher wenig.

Video-Tipp: „Rockstar“ von Stefan Dettl