Das Quartett Mondo Fumatore hat alles, was eine unwiderstehliche Garagenband ausmacht. Mit charmanter Leichtfüßigkeit retten die Berliner den psychedelischen Sixties-Beat und kantigen Noiserock aus der Vergangenheit in unsere Gegenwart. Frontmann Mondomarc krächzt atemberaubend sexy ins Mikrofon und lässt sich zwischendurch nur zu gern von Sängerin Gwendolin zu einem verführerischen Popduett verleiten. Während beide ihre ansteckenden „Yeah Yeah Yeahs“ austauschen, bäumen sich im Hintergrund berauschende Gitarrenhooks auf, und ein trocken verdroschenes Schlagzeug gibt den tanzbaren Rhythmus vor. Diese Gruppe hält es musikalisch schlicht, aber ergreifend: ungeschminkter Indierock, der direkt aus der Hüfte kommt und damit Herzen erobert.

Video-Tipp: „Skeleton Town“ von Mondo Fumatore