Das siebenköpfige Ensemble Seabear ist mehr als eine herkömmliche Folkband. Das hört man auf den Alben der munteren Isländer, deren Verspieltheit klingt, als wären doppelt so viele Musiker im Studio gewesen. Bei ihren Konzerten kommt deshalb auch nur partiell Lagerfeuerromantik auf. Dafür ist das Durcheinander auf der Bühne oft viel zu groß. Mit Geigen, Akkordeon, Akustikgitarren, Bläsern und elektronischen Geräten spielt sich die Band um den charismatischen Leadsänger Sindir Már Sigússon live gern in einem Rausch und nimmt das Publikum nur in den Songpausen wahr. Hier braucht niemand auf die Bühne zu starren. Stattdessen sollte jeder mit der Band tanzen oder sich zurücklehnen, um die ruhigen Passagen aufmerksam zu genießen.

Video-Tipp: „I Sing, I Swing“ von Seabear