Zu jung zum Sterben, zu alt für den Rock’n’Roll: Das unaufhaltsame Schicksal aller aufrechten Rocker nimmt Chrissie Hynde mit Gelassenheit. Alben mit ihrer Band Pretenders nimmt sie nur noch alle Jubeljahre auf. Und auch auf der Bühne lässt sie sich selten blicken. Da können sich ihre mitgealterten Fans freuen, dass die musikalisch wie optisch ihren Idealen treu gebliebene Vegetarierin für drei Gigs in Deutschland ist. Mit den neu formierten Pretenders spielt die 57-Jährige wie eh und je amerikanischen Rock der alten Schule, frisch abgeschmeckt mit etwas Pop und Soul. Die Songs vom aktuellen Album „Break Up The Concrete“ nimmt das Publikum wohlwollend zur Kenntnis, wirklich wichtig sind die Achtziger-Jahre-Hits wie „Don’t Get Me Wrong“ – sie werden enthusiastisch bejubelt.

Video-Tipp: „Creep“ von den Pretenders (accoustic)