„Zum Jubiläum von „Doolittle“ wollen wir unbedingt etwas Besonderes machen“, erzählt Frank Black, der Sänger der Pixies. Für die Alternative-Band aus Boston war das Album von 1989 ein enormer (und bis heute ihr größter) Erfolg. Mit „Doolittle“ eroberten die Pixies zum ersten Mal die amerikanischen Billboard-Charts, zwei Singles aus dem Album schafften es in die britischen TopTen. Viel wichtiger ist aber, wie nachhaltig diese Platte eine ganze Armada von – damals noch völlig unbekannten – Bands prägte: Nirvana, Pearl Jam oder Radiohead hätten ohne „Doolittle“ wohl nicht so schnell ihren eigenen Sound gefunden.

Video-Tipp: „Debaser“ von den Pixies

Was plant die Band, die seit 1991 keine Platte mehr veröffentlichte, sich 1993 offiziell getrennt hat und seit 2004 sporadisch wieder gemeinsam auf Tour geht, zum 20. Geburtstag ihres Meisterwerkes? Einen Abend ganz im Zeichen von „Doolittle“. Es werden ausschließlich Stücke des Albums und die B-Seiten der daraus veröffentlichten Singles gespielt. Ein Déjà-vu im ganz großen Rahmen. Ob es der Anfang der neuen Pixies wird? Falls nicht, haben die Bandmitglieder ja noch ihre Zweitkarrieren: Frank Black nimmt weiter solo Alben auf, Kim Deal spielt bei den Breeders, Joey Santiago bei The Martinis. David Lovering ist in der Zwischenzeit Zauberer geworden.