Blut ist dicker als Wasser – und Blut war schon immer der rote Faden im Schaffen der Italo-US-Band aus Brooklyn gewesen. Ihr Debüt „River Runs Red“ aus dem Jahr 1993 erzählte als Konzeptalbum von den Leiden eines jungen Mannes, der dann Selbstmord begeht, und begründete den anhaltenden Mythos um Keith Caputo und seine Kollegen. Life Of Agony schufen eine neuartige Synthese aus Hardcore und Grunge, während sich die Kids im Moshpit blutige Nasen beim Pogotanz holten. Seit fünf Jahren sind Life Of Agony wieder in Originalbesetzung auf Tour. Ihre Songs handeln immer noch von blutigen Tragödien. Das Publikum wird enthusiastisch mitjammern und den italienischen Instinkt für Familie in der Band feiern: Sänger Keith und Gitarrist Joey sind Cousins.

Hier sehen Sie „Method of Groove“: